: „Endlich Freitag im Ersten“

München (ots) – „Meine Mutter ist unmöglich“: Eine romantische Komödie mit Diana Amft, Margarita Broich und Stephan Luca am Freitag, 18. Mai 2018, um 20:15 Uhr im Ersten

Auch eine gottgleiche Gourmet-Instanz kann sich mal irren: Wie aus heiterem Himmel bekommen Eifel-Wirtin Toni (Diana Amft) und ihre Mutter Adelheid (Margarita Broich) einen Stern für ihre Kochkünste. Dabei gibt es in ihrer „Kupferkanne“, idyllisch an der Landstraße gelegen, nur einen Mittagstisch mit bürgerlicher Hausmannskost. Natürlich handelt es sich um einen Fehler im Adressteil des renommierten Restaurantführers, der den Kölner Star-Koch Rufus (Stephan Luca) teuer zu stehen kommt: Ohne den prestigeträchtigen Stern droht seinem namensgleichen Gourmettempel das Aus! Als seine versnobten Stammgäste zu Tonis „Kupferkanne“ umschwenken, bekommt die bodenständige Wirtin kalte Füße: Während Mutter Adelheid die Gunst der Stunde nutzen will, damit sich die jahrelange Plackerei der beiden Frauen endlich auszahlt, will ihre Tochter den Irrtum so schnell wie möglich aus der Welt schaffen. Am besten ginge das im Team mit Rufus, nur leider endete Tonis erstes Zusammentreffen mit ihm in einem Fiasko. Seine Exfreundin, die Journalistin Sunny (Arijana Antunovic), hat eine Idee. Sie schlägt ein medienwirksames Kochduell im Fernsehen vor: Gourmetküche gegen Hausmannskost. Nun muss Rufus seinen ganzen Charme einsetzen, um Toni dafür weichzukochen, ohne das Wohlwollen von Mutter Adelheid aufs Spiel zu setzen.

In weiteren Rollen stehen Filip Peeters, Arijana Antunovic u.v.a vor der Kamera von Oliver Maximilian Kraus.

„Meine Mutter ist unmöglich“ ist eine Produktion der Bantry Bay Productions im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzent ist Jan Kromschröder. Die Redaktion liegt bei Sascha Mürl (ARD Degeto). Das Drehbuch des Autors Christian Pfannenschmidt basiert auf einer wahren Begebenheit.

Die Pressemappe zum Film finden akkreditierte Journalisten im Pressedienst Das Erste (https://presse.daserste.de) zum Download. Fotos über www.ard-foto.de Weitere Infos auf https://facebook.com/EndlichFreitagimErsten

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6694/3946400
Newsroom:ARD Das Erste
Pressekontakt:ARD Degeto
Ariane Pfisterer
Tel.: 069/1509-331
E-Mail: Ariane.Pfisterer@degeto.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Here and Now“ von „Six Feet Under“-Macher Allan Ball nun auch auf Deutsch bei Sky Unterföhring (ots) - - Ab morgen wahlweise im Original oder auf Deutsch auf Sky Atlantic HD - Top besetzt mit Holly Hunter ("Das Piano") und Tim Robbins ("Mystic River") Nach "Six Feet Under - Gestorben wird immer" und "True Blood" startet endlich wieder eine Dramaserie von Alan Ball: Ab dem 28. März sind die zehn Episoden wahlweise auf Deutsch oder im Original immer mittwochs um 20.15 Uhr auf Sky Atlantic HD zu sehen - zum Start in einer Doppelfolge, ab dem 4. April dann mit jeweils einer Episode pro Woche. Marcus Ammon, Senior Vice President Film und Entertainment bei Sky: "Die tragikomische...
„Studio Friedman“ am 26. April: Judenhass in Deutschland – ist er wieder alltäglich? Berlin (ots) - Deutschland im Frühjahr 2018: Jugendliche mobben ihre jüdischen Mitschüler. Kippa-Träger werden auf offener Straße angepöbelt und verprügelt. Die Krawall-Rapper Kollegah und Farid Bang erobern mit antisemitischen Texten die Charts und werden mit dem "Echo" belohnt - den die Musikindustrie als Reaktion auf den damit ausgelösten Eklat abschafft. Seit vielen Jahren stehen Synagogen und andere jüdische Einrichtungen wie Kitas und Museen unter besonderem Polizeischutz. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) sagt: "Wir dürfen niemals zulassen, dass Antisemitismus in Deutschland wieder a...
RTL II: „Promis auf Hartz IV“ weiter auf Erfolgskurs München (ots) - - 7,8 % MA (14-49 Jahre) und 12,7 % MA (14-29 Jahre) - Vorabend-Soaps erzielen starke 9,9 % MA und 9,6 % MA - RTL II-Tagesmarktanteil von 6,2 % "Promis auf Hartz IV" bleibt weiterhin auf Erfolgskurs. Die dritte Folge der Doku-Soap holte am gestrigen Montag in der Prime Time 7,8 % MA und 12,7 % MA in der jungen Zielgruppe (14-29). Insgesamt sahen bis zu 1,15 Millionen Zuschauer gesamt das RTL II-Format, in dem Fürst Heinz und Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein über einen Zeitraum von vier Wochen mit dem Hartz IV-Regelsatz leben müssen. Gewohnt stark liefen zuvor "Köln 50667" u...