Provinzial NordWest wächst ertragreich

Münster (ots) –

Der Provinzial NordWest Versicherungskonzern blickt zurück auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017: „Wir waren erneut gut unterwegs, haben uns in zentralen Kernbereichen neu positioniert und sind in den geplanten Geschäftsbereichen ertragreich gewachsen“, erläutert Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Breuer. „Der PNW Konzern ist sehr gut aufgestellt. Wir sind äußerst substanzstark und haben einen guten Jahresüberschuss erzielt.“

Im wichtigen Segment der Schaden- und Unfallversicherung konnte der zweitgrößte öffentliche Versicherungskonzern einen Beitragsanstieg von 3,1 % erzielen und damit die Marktentwicklung übertreffen. „Mit unseren drei starken Marken haben wir in der Schaden- und Unfallversicherung ein sehr erfreuliches Neugeschäft von 253 Mio. Euro realisiert und damit das Rekordergebnis des Vorjahres noch einmal übertroffen“, zeigt sich Dr. Breuer zufrieden.

„Die gute Geschäftsentwicklung spiegelt die exzellente Beratungsleistung unserer Vertriebspartner in der Ausschließlichkeitsorganisation, den Sparkassen und bei den Maklern wider. Der persönliche Betreuer, der vor Ort bestens vernetzt ist, bleibt auch in digitalen Zeiten unverzichtbar“, erläutert Konzernchef Dr. Wolfgang Breuer. Der Einsatz digitaler Technologien gewinne aber auch in den Agenturen immer stärker an Bedeutung: „Im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie haben wir die Kontaktpunkte und Kommunikationskanäle für unsere Kunden kontinuierlich ausgebaut und zudem umfangreich in ein neues digitales System für unsere Ausschließlichkeitsorganisation investiert. Darüber hinaus unterstützen wir die Strategie der Sparkassen durch die Integration unserer Produkte in die digitalen Sparkassen-Vertriebssysteme.“

Die gesamten gebuchten Bruttobeitragseinnahmen des Provinzial NordWest Konzerns beliefen sich 2017 auf 3,35 Mrd. Euro. Davon entfielen rund 1,95 Mrd. Euro auf die Schaden- und Unfallversicherung und 1,40 Mrd. Euro auf die Lebensversicherung. Mit einem Jahresüberschuss von 61,6 (68,7) Mio. Euro nach Steuern in der Holding wurde erneut ein stabiles und gutes Jahresergebnis erzielt. Die Nettoverzinsung für die rund 25 Mrd. Euro Kapitalanlagen belief sich trotz des anhaltenden Niedrigzinses auf 3,6 (4,0) %.

Sehr gutes Wachstum in der Schaden- und Unfallversicherung

Der Provinzial NordWest Konzern wuchs im vergangenen Jahr in der Schaden- und Unfallversicherung stärker als der Markt. Die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen stiegen um 3,1 % auf 1,95 (1,89) Mrd. Euro. Sehr erfolgreich entwickelte sich die Verbundene Wohngebäudeversicherung mit einem Beitragsanstieg von 5,1 %. „Immer mehr Wohngebäudekunden sichern sich gegen Elementargefahren ab“, so Dr. Wolfgang Breuer. Die Provinzial NordWest unterstützt aktiv die Kampagnen der Landesregierungen in NRW und Schleswig-Holstein zur Absicherung gegen Unwettergefahren. Weiterer Wachstumstreiber war die Kraftfahrtversicherung mit einem Beitragsplus von 3,1 %.

Die bilanziellen Bruttoschadenaufwendungen erhöhten sich leicht um 0,7 % auf insgesamt 1,20 (1,19) Mrd. Euro. In Zusammenhang mit einem strikten Kostenmanagement konnte die für eine Rentabilitätsbeurteilung aussagekräftige Schaden-Kosten-Quote weiter deutlich unter den Marktwert gesenkt werden. Sie reduzierte sich von guten 88,6 % im Vorjahr auf 87,2 %. „Wir stehen erheblich besser da als die Branche, die für 2017 eine Schaden-Kosten-Quote von 94 % aufweist“, erläutert Vorstandschef Dr. Breuer. Das versicherungstechnische Bruttoergebnis in der Schaden- und Unfallversicherung konnte auf 219,8 (189,4) Mio. Euro gesteigert werden.

Anfang des laufenden Geschäftsjahres traf Orkantief „Friederike“ auf den Westen Deutschlands. Das Geschäftsgebiet der Westfälischen Provinzial Versicherung war besonders betroffen. „Bereits wenige Stunden nach dem Unwetter liefen die Drähte im Innen- und Außendienst heiß. Wir haben alle Kräfte mobilisiert“, erläutert Dr. Breuer. „Friederike ist für uns das größte Schadenereignis seit dem Jahrhundertsturm Kyrill. Insgesamt rechnen wir mit einem Schadenaufwand von 150 Mio. Euro.“ 114.000 Schäden wurden von den Kunden bisher gemeldet, davon sind über 60 % bereits komplett abgeschlossen. Mehr als 75 Mio. Euro wurden schon an die Kunden ausbezahlt. Mit 90 % konnte der Großteil der Schäden direkt vor Ort über die Vertriebspartner reguliert werden.

Erfolgreicher Start der neuen Cyber-Versicherung für Firmenkunden

Sehr gut gestartet ist die neue Cyber-Versicherung für Firmenkunden. „In diesem neuen Geschäftsbereich haben wir bereits über 1.250 Verträge mit einem Prämienvolumen von mehr als einer Million Euro policiert. Das Produkt und das damit verbundene Unterstützungskonzept trifft den Nerv der Unternehmen“, bilanziert Dr. Wolfgang Breuer. Mit der Absicherung von Haftpflicht-, Eigen-, Vertrauens- und Ertragsausfallschäden können vier Bausteine zur Abwehr von Cyber-Risiken abgeschlossen werden. Über einen externen Dienstleister stehen im Ernstfall per Hotline jederzeit und sofort IT-Spezialisten zur Verfügung. „Sie begleiten vor Ort und machen die Unternehmen schnellstmöglich wieder betriebsfähig“, erläutert Dr. Breuer. Auch der in der neuen Hausratversicherung im vergangenen Jahr eingeführte Baustein zum Internet-Schutz für Privatkunden wird gut angenommen. „Die Absicherung und Begleitung unserer Kunden in der digitalen Welt ist für uns ein wichtiges Thema. Wir arbeiten intensiv an weiteren Neuentwicklungen“, kündigt Dr. Wolfgang Breuer an.

Lebensversicherung: Zukunftsorientierte Aufstellung und innovative neue Produkte

Sehr erfolgreich entwickelte sich 2017 bei der Provinzial NordWest Lebensversicherung das staatlich geförderte Geschäft gegen laufende Beiträge. Im „Riester-Geschäft“ konnte eine Beitragssteigerung des Neugeschäfts gegen laufenden Beitrag um 9,4 % erzielt werden, während der Gesamtmarkt einen Rückgang in diesem Segment um 10,3 % zu verzeichnen hatte. „Als öffentlicher Versicherer ist uns gerade auch bei den „Riester-Produkten“ ein umfassendes und attraktives Angebot wichtig. Im Zusammenspiel mit der gesetzlichen Rentenversicherung wird hier eine Grundversorgung der Bevölkerung sichergestellt“, erläutert Dr. Wolfgang Breuer. Positive Impulse waren ferner bei den Produkten zur Betrieblichen Altersversorgung zu verzeichnen.

Das Geschäft gegen Einmalbeiträge wurde im vergangenen Geschäftsjahr deutlich reduziert. Dies führte zu einem gesteuerten Rückgang der gebuchten Beitragseinnahmen in der Lebensversicherung auf 1,40 (1,96) Mrd. Euro. „Das Lebensversicherungsgeschäft gegen Einmalbeiträge muss in Niedrigzinszeiten mit viel Umsicht und Augenmaß betrieben werden, um die Interessen des Versichertenkollektivs zu wahren“, so Dr. Wolfgang Breuer.

Vorangetrieben hat die Provinzial NordWest im vergangenen Geschäftsjahr die Neuausrichtung ihrer Kapitalanlagen: „Wir haben unseren Bestand gegen Zinsrisiken abgesichert und zugleich die Renditechancen für unsere Kunden erhalten“, erläutert Dr. Wolfgang Breuer. „Die Provinzial NordWest Lebensversicherung ist zukunftsorientiert aufgestellt. Unsere Solvabilität ist mit einer Quote von 498 % überdurchschnittlich gut. Wir gehören zu den stabilsten Lebensversicherungs-unternehmen am deutschen Markt“, bilanziert Dr. Wolfgang Breuer.

Im Dezember 2017 bestätigte die Ratingagentur FitchRatings das ‚AA-‚ Finanzstärkerating zum siebten Mal in Folge. Laut Fitch verfügt die Provinzial NordWest über eine durchgehend starke versicherungstechnische Ertragslage, folgt guten Reservierungsstandards und ist stark kapitalisiert. Das Vertrauen der Kunden spiegelt sich in einer niedrigen Stornoquote wider. Sie konnte auf dem guten Vorjahreswert von 3,6 % gehalten werden und lag damit erneut unter dem Marktdurchschnitt von 4,1 %.

Neue Produkte gingen Ende 2017 an den Start: Das GenerationenDepot Invest als fondsgebundene Lebensversicherung mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten eignet sich insbesondere zur Vermögensanlage und zur Vermögensübertragung an die nächste Generation. Mit der Firmen FörderRente startete mit Blick auf das neue Betriebsrenten-Stärkungsgesetz eine neue arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung.

„NordWest 2018“ vor erfolgreichem Abschluss

Auf der Zielgeraden ist das vor zwei Jahren gestartete Strategieprogramm „NordWest 2018 – Stark für unsere Regionen“. In acht Handlungsfeldern und über 50 Projekten wurde eine Vielzahl strategischer, bilanzieller, struktureller und vertrieblicher Maßnahmen umgesetzt. „Wir haben jeden Stein umgedreht. Hinter den Kulissen sieht der Konzern jetzt komplett anders aus als noch vor zwei Jahren“, bilanziert Dr. Wolfgang Breuer. Aktuell startet eine automatisch ausgesteuerte Arbeitsorganisation in den Versicherungs-Kernbereichen. „Mit dieser hochmodernen Arbeitsverteilung bringen wir jederzeit die Kraft des gesamten Konzerns auf die Straße“, so Dr. Breuer. Auch zu wichtigen Zukunftsthemen wie Big Data oder digitalen Beratungskonzepten wurden Maßnahmen aufgegleist. Bis Jahresende werden die letzten Umsetzungen vollzogen. „Bereits im ersten Programmjahr 2016 haben wir ein hohes Nutzenpotential realisiert. Dieses Nutzenpotential haben wir über die Programmlaufzeit kontinuierlich erhöht. Nach Programmabschluss Ende 2018 werden wir bei einer Ersparnis und Ertragssteigerung von 50 Mio. Euro pro Jahr liegen“, bilanziert Dr. Wolfgang Breuer.

Weiter wachsen im Zukunftsmarkt Hamburg

Seit Anfang April diesen Jahres kooperiert die Provinzial NordWest mit der Hamburger Sparkasse im Firmenkundengeschäft. Die Hamburger Sparkasse ist mit über 5.000 Mitarbeitern die größte Sparkasse in Deutschland. „Wir erschließen uns den wachstumsreichen Bankenvertrieb in Hamburg und sind dann auch in diesem Bundesland mit unserem erfolgreichen Vertriebsmix aus Ausschließlichkeit, Sparkassen und ausgewählten Maklern präsent“, erklärt Dr. Wolfgang Breuer.

Innovative Technologien nutzen und die digitale Transformation weiter vorantreiben

In den letzten Jahren hat die Provinzial NordWest eine Vielzahl digitaler Kontaktpunkte für ihre Kunden etabliert, wie beispielsweise einen Kunden-Live-Chat und ein Kundenportal mit zahlreichen digitalen Services. Ab Juni 2018 steht das Kundenportal zusätzlich als App zur Verfügung. Ein konzernübergreifendes Innovationsmanagement, das in Kooperation mit Start-ups und Innovationslaboren wie dem InsurHUB in Berlin schnelle, innovative Produktkonzepte entwickelt, ist eingerichtet. „Nach der Herstellung der Omnikanalfähigkeit treiben wir die digitale Transformation des Konzerns mit Hochdruck voran“, erläutert Dr. Wolfgang Breuer.

Gute Erfolge konnten bereits bei der Nutzung von Künstlicher Intelligenz, etwa bei der Erkennung und Bearbeitung von Eingangspost und der automatisierten Verarbeitung digitaler Kundenservices erzielt werden. „In den Versicherungs-Kernprozessen setzen wir verstärkt digitale Technologien ein“ erklärt Dr. Wolfgang Breuer. Zurzeit erarbeiten wir darüber hinaus eine vollautomatisierte Schadenregulierung. „Wir ergreifen die Chancen der Digitalisierung und behalten unsere provinzialtypische Handschrift, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht“, verdeutlicht Dr. Wolfgang Breuer. Zudem spiele das Thema „Nutzer-Convenience“ bei der Etablierung digitaler Lösungen eine herausragende Rolle. „Neben unseren digitalen Angeboten für Privatkunden, wie beispielsweise einer komfortablen Online-Schadenmeldung, stellen wir auch großen Kundengruppen, wie Wohnungsunternehmen, komfortable B2B-Lösungen zur Verfügung“, so Dr. Wolfgang Breuer.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Provinzial NordWest Holding AG
Textquelle:Provinzial NordWest Holding AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/123040/3946711
Newsroom:Provinzial NordWest Holding AG
Pressekontakt:Annette Bäcker
Unternehmenskommunikation West
Tel. +49 251 219-2800
annette.baecker@provinzial.de
 
Provinzial NordWest Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren:

Wichtige Tipps zur Mietwagenabholung und -rückgabe München (ots) - CHECK24 hat Tipps zur Buchung, Abholung und Rückgabe eines Mietwagens zusammengestellt und erklärt die richtige Verwendung hilfreicher Vergleichsfilter. Im zweiten Teil geht es um sechs wichtige Hinweise zur Abholung und Rückgabe: 8. Wartezeit verkürzen: Kunden verkürzen die Wartezeit, indem sie bei der Abholung alle notwendigen Unterlagen wie Führerschein, Kreditkarte und Mietwagen-Voucher bereithalten. 9. Keine unnötigen Zusatzversicherungen und Upgrades: Manchmal versuchen Vermieter, vor Ort zusätzliche Versicherungen oder Upgrades in eine höhere Fahrzeug¬klasse zu verkaufen...
Hausratversicherung in Einbruchshochburgen oft teuer München (ots) - - Absicherung von Hausrat kostet in den Stadtstaaten und NRW am meisten - Hausratversicherung im Norden Deutschlands teurer als im Süden - Städtevergleich: Kölner zahlen doppelt so viel wie Nürnberger In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sowie in Nordrhein-Westfalen zahlen Verbraucher am meisten für eine Hausratversicherung.(1) Ein möglicher Grund: In diesen vier Bundesländern gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl die meisten polizeilich registrierten Wohnungseinbrüche.(2) Die Hausratversicherung kommt unter anderem für Schäden durch Wohnungseinbrüche auf. Daher ber...
Vernetzte Fahrzeug-Services werden für Automobil-OEMs jetzt einfach durch die Einführung des … SDK eröffnet Zugang zu globaler Telematik-Plattform London und Atlanta (ots/PRNewswire) - Automobil-Erstausrüster (OEMs), die vernetzte Fahrzeugdaten sinnvoll verwenden wollen, um ihren Kunden nutzungsbasierte Versicherungsoptionen (UBI) über teilnehmende Versicherungsgesellschaften anzubieten und eine bessere Kundenbindung durch Feedback zum Fahrverhalten zu schaffen, können jetzt durch die Markteinführung des Software Development Kit (SDK) von LexisNexis Risk Solutions neue Dienstleistungen für die Konsumenten etablieren und die Vorteile der branchenführenden Telematik-Datenfilterung, Normie...
Vollgestellte Treppenhäuser – im Brandfall ein hohes Risiko -- Neue Ausgabe DSH-Magazin http://ots.de/Ur2bad -- Hamburg (ots) - Aufgänge in Wohnhäusern sind oft die reinste Abstellkammer, viele Hausflure ebenso. Ein Durchkommen ist kaum möglich, wenn Schuhregale, Schirmständer oder Kartons den Weg versperren. Im Falle eines Brandes kann das Treppenhaus dann zu einem Risiko werden: Zum einen sind Flucht- und Rettungswege versperrt, zum anderen beschleunigen die abgestellten Gegenstände das Feuer und bieten ihm zusätzliches Futter. Problematisch sind insbesondere Gegenstände aus Kunststoff. Das Gefährliche sind weniger die Flammen, sondern vor allem der ...
itelligence AG veröffentlicht Kennzahlen für das erste Quartal 2018 Bielefeld (ots) - - Umsatzerlöse steigen um 6,8% auf 220,1 Mio. Euro - Umsätze im Bereich Cloud Subscription nahezu verdoppelt - EBITA im Plan bei 7,6 Mio. Euro nach 9,2 Mio. Euro im Vorjahr - Prognose für 2018 bestätigt: Umsatzsteigerung auf 920 bis 930 Mio. Euro bei einer EBITA-Marge von rund 5,5% Die itelligence AG ist auch 2018 weiter auf Wachstumskurs und mit einer Umsatzsteigerung im ersten Quartal von 6,8% in das neue Geschäftsjahr gestartet. Damit erreichten die Umsätze in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 220,1 Mio. Euro nach 206,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Zu diesem U...
Preis für Kfz-Versicherung variiert in derselben Stadt um bis zu 16 Prozent München (ots) - - Größte Preisunterschiede nach Postleitzahl in Berlin, geringste in Köln - Teuerste Postleitgebiete meist im und um das Stadtzentrum Die Postleitzahl des Versicherungsnehmers wirkt sich zum Teil deutlich auf den Preis seiner Kfz-Versicherung aus. So variiert der Beitrag für den Haftpflichtschutz eines Pkws innerhalb derselben Stadt um bis zu 16,3 Prozent - bei sonst identischen Tarifmerkmalen. In der Spitze unterscheidet sich der Jahresbeitrag für Vollkaskoschutz zwischen dem günstigsten und dem teuersten Postleitgebiet einer Stadt um 154 Euro.* Unter den 15 größten deutschen ...
Bankenregulierung nicht mit Klimapolitik vermengen München (ots) - Der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) unterstützt die Forderung des Bundesrats, Bankenregulierung nicht mit klimapolitischen Zielsetzungen zu überfrachten. "Im Fokus der Bankenaufsicht muss die Risikobetrachtung und die Werthaltigkeit von Finanzierungen stehen, nicht der Ausstoß von CO2", hebt GVB-Präsident Jürgen Gros hervor. Er bezieht sich mit seiner Aussage auf die heute verabschiedete Stellungnahme der Länderkammer zum Aktionsplan "Finanzierung nachhaltigen Wachstums" der EU-Kommission. Der Bundesrat begrüßt im Grundsatz zwar die Intention der Brüsseler Behörde, nachhalt...
Heidelberg bei Mittelfristzielen auf Kurs – 2017 Heidelberg (ots) - - Deutliche Fortschritte bei digitaler Transformation durch erfolgreichen Anlauf des Subskriptionsmodells und o Start der Serienproduktion bei Digitaldruckmaschinen - Kurs auf Mittelfristziele konkretisiert sich:o Konzernumsatz soll auf rund 3 Mrd. EUR, o Nachsteuergewinn auf >100 Mio. EUR steigen - Zielvorgaben für Geschäftsjahr 2017/2018 erreicht:o trotz deutlicher Währungsbelastungen lag der Konzernumsatz bei 2.420 Mio. EUR und o das EBITDA bei 172 Mio. EUR Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat im Geschäftsjahr 2017/2018 (1. April 2017 bis 31. März ...
Autokredit: Volkswagen am häufigsten durch Ratenkredit finanziert München (ots) - - Verbraucher schließen im Schnitt Neuwagenkredite in Höhe von rund 18.000 Euro ab - Gebrauchtwagenkäufer nehmen durchschnittliche Darlehen von 13.300 Euro auf - Effektiver Jahreszins für Neuwagen im Schnitt günstiger als für Gebrauchte Bei Autokäufern, die ihren Pkw über einen Kredit finanzieren, ist VW die beliebteste Automarke.*) Unter den Top Fünf Automarken für eine Finanzierung befinden sich mit BMW, Audi und Mercedes-Benz drei weitere deutsche Autobauer. Die höchsten Kredite nehmen Käufer eines Mercedes-Benz auf - im Schnitt 16.390 Euro. Käufer eines VW benötigen für die...
Venture Global LNG schließt mit Galp einen Vertrag über den An- und Verkauf von über 1 Million … Arlington, Virginia (ots/PRNewswire) - Venture Global Calcasieu Pass, LLC, eine Tochtergesellschaft von Venture Global LNG, Inc. und Galp, ein voll integrierter Energieversorger mit Sitz in Portugal, haben einen Kauf- und Verkaufsvertrag ("SPA") mit 20 Jahren Laufzeit für die Lieferung von einer Million Tonnen LNG pro Jahr (MTPA) aus der LNG-Exportanlage Venture Global Calcasieu Pass abgeschlossen, die derzeit in Cameron Parish, Louisiana, USA, entwickelt wird. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Galp LNG für eine Laufzeit von 20 Jahren ab dem Datum des kommerziellen Betriebs der LNG-Exportanla...
German Paralympic Media Award zum 18. Mal verliehen Berlin (ots) - Am 25. April 2018 wurde zum 18. Mal der German Paralympic Media Award vergeben. Mit ihm zeichnet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) herausragende Berichterstattung über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung aus. Die Schirmherrin der Veranstaltung ist Verena Bentele. Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an den Paralympioniken Heinrich Popow. Außerdem wurde an die Tagesspiegel-Redakteurin Annette Kögel ein "Ehrenpreis für nachhaltigen Journalismus im Bereich Behindertensport" verliehen. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Pr...
IT-Dienstleister Materna mit starkem Umsatzwachstum Dortmund (ots) - Die international aufgestellte Materna-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2017 beim Umsatz um gut 14 Prozent auf 254 Millionen Euro gewachsen (Umsatz 2016: 223 Mio. Euro). Das größte Wachstum erzielte Materna im vergangenen Jahr mit IT-Projekten für Bundes- und Landesbehörden (rund 20 Prozent) sowie mit SAP-Beratungs- und Implementierungsprojekten für große und mittelständische Industrieunternehmen (rund 40 Prozent). "Die sehr positive Entwicklung des abgeschlossenen Geschäftsjahres setzt sich auch im ersten Quartal 2018 mit über 15 Prozent Wachstum nachhaltig fort. Damit sind wir se...
Helaba platziert erfolgreich grünen Schuldschein der Verbund AG über vc trade Frankfurt am Main (ots) - - Platzierung der ersten digitalen Schuldscheinemission erfolgreich - Namhafte Investoren für den "grünen" Schuldschein der Verbund AG in Höhe von 100 Mio. Euro gewonnen - Transparenter und vereinfachter Emissionsprozess auf vc trade Die Helaba Landesbank Hessen-Thüringen hat den "grünen" Schuldschein der Verbund AG, Österreichs führendes Stromunternehmen, erfolgreich über die vollintegrierte digitale Emissionsplattform vc trade am Markt platziert. Zu den Investoren gehören die Allianz Global Investors GmbH, die UNIQA Österreich Versicherungen AG sowie die Frankfurter...
Openlink und Powel gehen Partnerschaft ein, um Strom- und Gasunternehmen in Europa Lösungen für … Berlin und Basel, Schweiz (ots/PRNewswire) - Openlink, ein Unternehmen der ION Investment Group und ein weltweit führender Anbieter von Handels-, Treasury- und Risikomanagement-Lösungen, gab heute seine Partnerschaft mit Powel AS bekannt, die dazu dienen soll, den wachsenden Bedarf an ausgefeilten Lösungen für den algorithmischen Intraday-Handel und Planungslösungen für den Gas- und Stromhandel auf den europäischen Energiemärkten anzugehen. Powel ist ein führender Anbieter von Software und Dienstleistungen für Energie- und Versorgungsunternehmen sowie Anbieter von kritischen Infrastrukturdiens...
Hauptversammlung der Gerresheimer AG beschließt Erhöhung der Dividende auf EUR 1,10 je Aktie Düsseldorf (ots) - Auf der Hauptversammlung der Gerresheimer AG, die heute in Düsseldorf stattgefunden hat, wurde die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von EUR 1,10 je Aktie beschlossen. Das MDax-Unternehmen stellt Verpackungen aus Glas und Kunststoff für Medikamente und Kosmetik her sowie Produkte zur einfachen und sicheren Verabreichung von Arzneimitteln wie Insulin-Pens, Inhalatoren und Spritzen. "In den für uns wichtigen Pharma- und Gesundheitsmärkten war das hinter uns liegende Jahr 2017 von Unsicherheiten geprägt, vorrangig durch Entwicklungen in den USA. Ich bin zuversichtlich, dass ...
WAGO wächst und treibt die Digitalisierung voran Minden (ots) - Die WAGO-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 mit 862 Millionen Euro das beste Umsatzergebnis in ihrer 66-jährigen Geschichte. Mit einer Steigerung von 13 Prozent übertraf der Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik dabei nicht nur deutlich das angestrebte Ziel, sondern erreichte auch das größte Umsatzplus der letzten sieben Jahre. "Uns freut besonders, dass wir unsere konstant positive Entwicklung einmal mehr bestätigt haben. Seit 2009 haben wir jedes Jahr ein Plus verzeichnet und in diesen neun Jahren den Umsatz mehr als verdoppelt", zeigte sich...
Haspa trotz versuchter Nachbelehrung zur Rückabwicklung eines Darlehensvertrags vom 12.08.2010 … Hamburg (ots) - Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 23. April 2018 - 318 O 341/17 - die Hamburger Sparkasse AG zur Rückabwicklung eines Immobiliardarlehensvertrages vom 06./12. August 2010 über 175.000,00 Euro verurteilt. Das Landgericht Hamburg kommt zu dem Ergebnis, dass die Darlehensnehmer den Darlehensvertrag wirksam widerrufen hätten. Die Widerrufsfrist habe bei Ausübung des Widerrufsrechts noch nicht zu laufen begonnen. Die Haspa habe den Klägern die für sie zuständige Aufsichtsbehörde nicht mitgeteilt, erst recht nicht in der vorgeschriebenen Form bei Vertragsschluss. Damit folg...
KPS Capital Partners verkauft Electrical Components International an Cerberus Capital Management New York (ots/PRNewswire) - KPS Capital Partners, LP ("KPS") kündigte heute an, dass es über eine Tochtergesellschaft eine endgültige Vereinbarung zum Verkauf von Electrical Components International, Inc. ("ECI" oder das "Unternehmen") an eine Tochter von Cerberus Capital Management, L.P. unterzeichnet hat. Die finanziellen Konditionen des Verkaufs wurden nicht bekanntgegeben. ECI ist Weltmarktführer in der Herstellung von Kabelbäumen, Schaltkästen und Montageservice mit Mehrwert für Haushaltsgeräte und gewerblichen Spezialanwendungen. ECI stellt Produkte für eine Vielzahl elektronischer und e...
Umsatz von Narada Power wächst 2017 in den Bereichen Stromspeicherung und Recycling um 30 % Hangzhou, China (ots/PRNewswire) - Narada Power Source Co. Ltd., Chinas führender Produzent und Entwickler im Bereich der Stromspeicherung, berichtet einen Gesamtumsatz von 8,637 Milliarden Renminbi (1,376 Milliarden USD) für das Jahr 2017, im Jahresvergleich ein Wachstum von 30 %. Der Nettogewinn betrug 381 Millionen Renminbi, eine Steigerung von 16 % im Vergleich mit dem Jahr 2016. Der Batteriebereich von Narada trug 5,174 Milliarden Renminbi bei. Die Wachstumsraten der Bereiche stationären Stroms, der Stromspeicherung und Systeme sowie des Stroms und der Systeme für Fahrzeuge betrugen 10,38...
Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt mehr, als man denkt Köln (ots) - Es ist vielen Pflegebedürftigen und deren Angehörigen nicht bekannt, welche Kosten die gesetzliche Pflegeversicherung für die ambulante Pflege in den eigenen vier Wänden übernimmt. Jörg Veil, Geschäftsführer von Home Instead Seniorenbetreuung Deutschland, gibt einen Überblick. EntlastungsleistungenJedem Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 1 stehen 125 Euro pro Monat zur Verfügung. Das Geld kann für Hilfe im Alltag in Anspruch genommen werden. Dazu zählen beispielsweise gemeinsames Einkaufen und Kochen, Unterstützung im Haushalt oder die Begleitung zum Arzt, ein Spaziergang oder gem...