Deutscher Olympischer Sportärztekongress startet in Hamburg

Hamburg (ots) – Zum ersten Mal findet in Deutschland ein Olympischer Sportärztekongress statt. Vom 24. bis 26.Mai tauschen sich in Hamburg rund eintausend Sportmediziner, Wissenschaftler, Orthopäden, Kinderärzte, Chirurgen, Neurologen, Kardiologen, Internisten und Therapeuten aus 18 Ländern über neueste Erkenntnisse aus. Im Mittelpunkt steht der sporttreibende Mensch, nicht nur im Leistungs- sondern vor allem im Freizeitsport.

Die Mediziner und Wissenschaftler wollen einen ganzheitlichen Ansatz in der Versorgung von Sportlern. Dabei geht es nicht nur um kaputte Bänder, Sehnen und Gelenke. Sondern auch um Ernährung, Stoffwechsel, Herz-Kreislaufsystem, physiologische und neurologische Mechanismen und die Psyche bis zum optimalen Training nach neuester Wissenschaft.

Viele neue Studien werden vorgestellt. Themen sind zum Beispiel: „Kopfbälle – Risiko fürs Gehirn?“, „Ist Barfußlaufen gesund?“, „Nach OP: Wird mein Knie wieder fit für den Sport?“, „Wie viel Sport ist gut für Herz-Kreislaufpatienten?“, „Training ohne Kohlenhydrate – Mythos oder bessere Leistung?“, „Programm an Schulen: Mehr Ausdauer, weniger fettleibige Kinder“, „Wie genau sind Trackingsysteme im Sport?“, „Plötzlicher Herztod bei jungen Sportlern – Studie zu besseren Sporttauglichkeitsuntersuchungen für Kinder“, „Kreuzbandriss – Einbahnstraße in die Arthrose?“, „Risikofaktoren von Freizeitsportlern“, „Von Luftbefeuchtung bis zur eigenen Matratze – was Olympioniken brauchen, um fit zu sein“.

Veranstalter des Kongresses sind die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)und die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS). Viele Mediziner aus den Reihen beider Verbände standen hinter den olympischen Kulissen von Pyeongchang unseren Sportlern zur Seite.

Schlagworte sind die personalisierte Medizin im Sport, neue Diagnostik und neue Therapien, kardiale Bildgebung, Muskelaufbau und Muskelerhalt, sowie das Sitzen als Risikofaktor. Diskutiert werden auch Sporttherapien bei Tumorerkrankungen, der Konsum von Schmerzmitteln und die Sportmedizin für Kinder- und Jugendliche. Zum Erhalt einer optimalen Gesundheit werden die Prozesse im Körper des Sportlers bis hin zur molekularen und Zell-Biologie durchleuchtet.

Quellenangaben

Textquelle:Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/126014/3948600
Newsroom:Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin
Pressekontakt:Kathrin Reisinger
-Pressestelle-
TEL 0177 600 5555
Deutscher Olympischer Sportärztekongress
kongress-presse@gots.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Deutsche Schulportal: Neue Onlineplattform bündelt Wissen, Inspiration und Diskussion rund um … Stuttgart/ Berlin (ots) - Mit dem Deutschen Schulportal ist heute eine neue Onlineplattform rund um das Thema Schule gestartet, die es in dieser Art bisher nicht gab. Im Web und für alle zugänglich stellt das Schulportal erfolgreiche Konzepte aus der Schulpraxis vor und bietet aktuelle Informationen und Beiträge zu den Themen Schulpraxis, Bildungspolitik und Wissenschaft. Als unabhängiges Fachmedium will das Deutsche Schulportal alle, die Schule und Unterricht aktiv entwickeln oder sich für Schulentwicklungsfragen interessieren, bei ihren Aufgaben begleiten und inspirieren - sei es bei der Wei...
Mediengruppe RTL Deutschland startet linearen UHD-Testkanal Köln (ots) - Mit "RTL UHD" startet die Mediengruppe RTL Deutschland erstmals einen linearen Ultra-HD-Testkanal. Das neue Angebot wird zunächst zeitlich limitiert bis Ende 2018 über den Verbreitungspartner HD+ verfügbar sein. Über "RTL UHD" wird die Mediengruppe RTL Deutschland die Formel-1-Rennen sowie die Qualifyings der laufenden Saison live, und als einziges Unternehmen in Deutschland, in UHD-Qualität verbreiten. Das Angebot startet mit dem Rennwochenende in Baku/Aserbaidschan am 28./29. April 2018. Darüber hinaus wird am 5. Mai 2018 das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" in UHD, ...
Adler fordert:“Herztod beim Sport muss ein Ende gesetzt werden“ und wird von Sportlern unterstützt … Leipzig (ots) - Wie der Fall von Abdelhak Nouri (Ajax Amsterdam) oder auch der Tod eines 13-jährigen Jungen aus Langenfeld zeigt - der Herztod beim Sport tritt plötzlich und unerwartet ein. "Trifft uns nicht - eine Aussage die wir oft hören", so Nicky Adler, Initiator Sportler Retten Leben e.V.. Wer sich aber erst nach einem Zwischenfall damit beschäftigt, hat meist schon den schmerzlichen Verlust eines geliebten Menschen erfahren müssen. Eine verschleppte Grippe, unerkannte angeborene Herzfehler oder eine fehlende Früherkennung von chronischen Erkrankungen können einen plötzlichen Herzstillst...