Fehler beim Blutdruckmessen vermeiden

Baierbrunn (ots) –

Wer seinen Blutdruck selbst ermitteln will, misst beim ersten Mal am besten an beiden Armen und vergleicht dann die Werte. Ist der Wert auf einer Seite höher, sollte künftig immer dort gemessen werden, wie das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ schreibt. Wichtig ist, auf die Position zu achten: Die Manschette sollte etwa zwei bis drei Zentimeter oberhalb der Armbeuge angebracht werden und auf Herzhöhe liegen, der Arm sollte nicht durchgestreckt werden. Beim Messen gilt es, entspannt zu sitzen, die Beine nicht zu überkreuzen, und währenddessen nicht zu reden – das kann den Blutdruck erhöhen. Zur Selbstmessung rät die Hochdruckliga Bluthochdruck-Patienten und Menschen über 50 Jahre. Als normal gilt der Druck, wenn er unter dem Grenzwert von 135/85 mmHg liegt.

Wissenswertes rund um die Blutdruckmessung erfahren Leserinnen und Leser in der aktuellen „Apotheken Umschau“.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 5/2018 B liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau/W&B/Möhle
Textquelle:Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/52678/3950260
Newsroom:Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

BG ETEM will Unternehmen zu Sicherheit und Gesundheit lotsen Köln (ots) - Unter dem Titel "kommmitmensch" wirbt eine Kampagne der gesetzlichen Unfallversicherung dafür, Sicherheit und Gesundheit zu einem zentralen Wert im Unternehmen zu machen. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) unterstützt die Kampagne und hat ein spezielles Präventionsangebot entwickelt. In den vergangenen Jahrzehnten ist das Risiko, bei der Arbeit einen Unfall zu erleiden, drastisch gesunken. Heute liegt die Unfallhäufigkeit mit rund 14 Unfällen je 1.000 Arbeitnehmern nur bei etwa einem Viertel des Wertes von 1970. Trotzdem sterben auch heute ...
Senioren sollten sich vor Altersklischees in Acht nehmen Baierbrunn (ots) - Eine positive Einstellung kann für Senioren nach Expertenmeinung ein Jungbrunnen sein. "Altern beginnt im Kopf", betont der Heidelberger Psychogerontologe Professor Hans-Werner Wahl im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Wer sich den Umbruch von jung zu alt zutraut, meistert ihn meist besser als Verzagte. Zudem sind optimistisch Eingestellte länger gesund. "So jemand lebt auch länger", sagt Wahl. Der Experte beobachtet allerdings, dass viele Senioren unbewusst Altersklischees übernehmen. "Bekommt eine ältere Dame vom Arzt zu hören, dass sie mit 71 nicht mehr so springen kö...
Krebs erfolgreich mit Fieber behandeln THM Giessen (ots) - Technische Hochschule Mittelhessen www.thm.de "Wenn die Leute von einer Krebstherapie hören, die wirksam und billig zugleich ist, wollen sie das kaum glauben. Doch die Behandlung mit Fieber, wir nennen sie heute PAMP-Therapie, hat schon vor über 100 Jahren zu spektakulären Heilungen geführt. Durch die Strahlen- und Chemotherapie ist sie weitgehend in Vergessenheit geraten." So beschreibt Prof. Dr. Uwe Hobohm von der TH Mittelhessen seinen Forschungsgegenstand. Im Verbund mit Hausärzten und Kliniken erprobt er die PAMP-Therapie erneut - mit guten Erfolgen. Die seltenen Spon...