Eine Herausforderung für das Team: Bundeswehr Olympix 2018

Köln (ots) –

Vom 25. bis 27. Mai 2018 finden an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf die „Bundeswehr Olympix“ statt. Mehr als 25 Hindernisse – vornehmlich Wasser- und Kletterhindernisse – erwarten die 500 Jugendlichen. Der acht Kilometer lange Hindernisparcours fordert von den Jungen- und Mädchenteams nicht nur körperliche und geistige Fitness, sondern vor allem Teamwork.

„Nur gemeinsam lässt sich der anspruchsvolle Parcours bewältigen. So können wir den Jugendlichen ganz praktisch zeigen, worauf es bei der Bundeswehr ankommt: Zusammenhalt, Kameradschaft und die Bereitschaft, an die eigenen Grenzen zu gehen. Wir freuen uns, dass derart viele Jugendliche die Herausforderung annehmen möchten“, sagt Dirk Feldhaus, der Beauftragte für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr.

Die jeweils fünf schnellsten Teams werden am 27. Mai im Finale gegeneinander antreten. Hauptpreis für die Gewinner ist ein Segeltörn mit der Deutschen Marine, welcher von der Sportsoldatin und Olympiasiegerin im Zweierbob Mariama Jamanka überreicht wird.

Die Sportschule der Bundeswehr bietet für die Austragung der „Bundeswehr Olympix“ die idealen Voraussetzungen. Hier trainieren auch die international erfolgreichen Spitzensportler der Bundeswehr, die bei jedem Wettkampf an ihre Grenzen gehen und für sich und ihr Team alles geben.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bundeswehrentdecken.de/bundeswehr-olympix

Medienvertreter sind am Samstag, den 26. Mai 2018, eingeladen, die Veranstaltung zu begleiten.

Hinweise für die Medien:

Termin: Samstag, den 26. Mai 2018, ab 09:00 Uhr. Bitte führen Sie ein gültiges Ausweisdokument mit.

Ort: Sportschule der Bundeswehr in Warendorf, Dr.-Rau-Allee 32, 48231 Warendorf

Das Presseteam wird Sie am Eingang der Sportschule der Bundeswehr empfangen.

Ansprechpartner:

Oberleutnant Nikolas Gesatzky

Telefon: 0221 9571 – 4001 E-Mail: pizpersonal@bundeswehr.org

Quellenangaben

Bildquelle:Olympix
Textquelle:Presse- und Informationszentrum Personal, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/116137/3951500
Newsroom:Presse- und Informationszentrum Personal
Pressekontakt:Rückfragen bitte an:

Presse- und Informationszentrum Personal
Telefon: 0221 9571 – 4001
E-Mail: pizpersonal@bundeswehr.org
http://www.personal.bundeswehr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kai Vogel: Jamaika fördert eine Spaltung der Schularten Kiel (ots) - TOP 17: Alle Wege zum Abitur offenhalten (Drs-Nr.: 19/672) Die Jamaika-Koalition macht eine bisher höchst effiziente Öffentlichkeitsarbeit. Die letzte Umfrage zeigt, dass sie damit in der Öffentlichkeit bisher recht gut durchgekommen ist, jedenfalls gilt das für zwei der drei Koalitionspartner. Zu dieser Öffentlichkeitsarbeit gehört ganz entscheidend auch das in unserer Zeit so beliebte Prinzip, Fake News in die Welt zu setzen, die man anschließend relativieren kann. Der Ministerpräsident wurde Anfang des Jahres in der Presse mit dem Satz zitiert: "Es war ein Irrweg, dass man gesa...
Bundeswehr plante in den 1960er-Jahren Einsatz von Chemiewaffen Hamburg (ots) - Entgegen öffentlichen Dementis hat die Bundesrepublik in den 1960er-Jahren umfassende Planungen für den Einsatz von Chemiewaffen angestellt. Das belegen Akten der Bundeswehr und der US-Regierung, die nach jahrzehntelanger strenger Geheimhaltung offengelegt wurden und die NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung jetzt auswerten konnten. Die Recherchen zeigen, dass viele öffentliche Äußerungen von Bundesregierung und Bundeswehr nicht der Wahrheit entsprachen. Aus den Akten geht hervor, dass Verteidigungsminister Kai-Uwe von Hassel (CDU) die US-Regierung 1963 um die Belieferung mit C-Waff...
Landesverkehrswacht Berlin beklagt: Viele Berliner Kinder können immer schlechter Fahrradfahren Berlin (ots) - Das verkehrssichere Radfahren gehört zum Pflichtprogramm in der Berliner Grundschule. In der 4. Klasse müssen die Schülerinnen und Schüler eine Radfahrprüfung ablegen. Dabei lernen sie nicht nur die Theorie, wie Straßenzeichen und Verkehrssymbole, sondern auch das sichere Fahren auf dem Rad. Geübt wird das in einem Parcours, in dem die Kinder Hindernissen ausweichen, den Schulterblick üben oder die Verkehrsschilder richtig deuten müssen. Aber es gibt steigende Durchfallquoten bei der Prüfung und immer mehr Kinder nehmen gar nicht an der Prüfung teil, weil sie nicht Fahrradfahren...