Die strategische Investition von Venus Medtech in Keystone Heart erweitert den technischen Ausbau …

Hangzhou, China (ots/PRNewswire) – China Venus Medtech (Hangzhou) Inc. gab den Abschluss eines Partnerschaftsvertrags für strategische Investitionen und Autorisierung mit Keystone Heart bekannt. Mit dieser Vereinbarung erhält Venus Medtech das exklusive Recht, das TriGUARD 3(TM)-Gerät der 3. Generation und die nächste Generation von Geräten für zerebralen Embolieschutz in China und anderen wichtigen asiatischen Märkten zu entwickeln, herzustellen und zu vertreiben. Im März 2017 gab Venus Medtech eine Partnerschaftsvereinbarung zur Vermarktung des Venus Medtech TAVR-Systems, VenusA-Valve, zusammen mit dem TriGuard(TM)-Gerät der 1. Generation von Keystone Heart zum Schutz vor zerebraler Embolie in China und anderen wichtigen asiatischen Märkten bekannt. Diese neue Vereinbarung zeigt, dass Venus Medtech sein technisches Profil auf dem Markt des zerebralen Embolieschutzes weiter ausbaut und die strategische Zusammenarbeit mit Keystone Heart verstärkt.

Im Februar 2017 hat die Gesellschaft für neurowissenschaftliche Forschung (NeuroARC) offiziell Richtlinien zur Festlegung und Bereitstellung standardisierter neurologischer Endpunkte für vaskuläre klinische Studien veröffentlicht. Der Leitfaden wird im Journal of the American Cardiology und im European Heart Journal veröffentlicht und weist auch darauf hin, dass immer mehr Indizien für „rezessive“ Hirnschäden bei Patienten mit Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVR) und anderen kardiovaskulären Eingriffen vorliegen. Dieses Thema war in den letzten 5 Jahren besonders wichtig. Insgesamt 13 Studien in den USA und Europa zeigen, dass es bei etwa 80 % der Patienten nach TAVR zu einem erneuten Hirnschaden kommt. Die NeuroTAVR-Studie zeigte, dass sich bei 94 % der Patienten neue Hirnläsionen nach TAVR gebildet haben. Bei 22,6 % der Patienten entwickelte sich ein neuer Nervenschaden nach TAVR und 41 % der Patienten erlitten eine neurokognitive Beeinträchtigung innerhalb von 30 Tagen.

Eric Zi, Mitbegründer und CEO von Venus Medtech, sagte: „Venus Medtech ist nicht nur auf Produkte im Bereich von Transkatheterklappen spezialisiert. Wir kümmern uns um das gesamte TAVR-Verfahren, die damit verbundenen Komplikationen und die allgemeine Lebensqualität des Patienten. Die Partnerschaft mit Keystone Heart macht Venus Medtech zum einzigen Anbieter für ganzheitliche Behandlungskonzepte mit „Ballonklappen zum Schutz vor zerebraler Embolie“ im gesamten TAVR-Bereich. Die weitere Zusammenarbeit bekräftigt die Entschlossenheit, eine Komplettlösung anzubieten, und bringt erneut das Vertrauen in die Anwendung innovativer Technologien zum Ausdruck.“

Chris Richardson, Präsident und CEO von Keystone Heart, LTD, erklärte: „Durch die Erweiterung der Partnerschaft mit Chinas führendem Unternehmen im Bereich Herzklappen wird den Patienten in diesem wichtigen globalen Markt der Zugang zu innovativen und zukünftigen Generationen von Technologien zum Schutz vor zerebraler Embolie von Keystone Heart ermöglicht“.

Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVR) ist ein minimal-invasives Verfahren zur Wiederherstellung einer erkrankten Aortenklappe. Mit der zunehmenden Häufigkeit von Herzklappendegenerationen bei älteren Menschen ist die Aortenklappenverkalkung und die daraus resultierende Stenose zu einer häufigen Herzklappenerkrankung bei älteren Menschen geworden. Diese Gruppe zeigt eine ausgeprägte Symptomatik, erholt sich schlecht nach dem Eingriff und weist eine hohe Sterblichkeitsrate auf. Für Patienten der hohen/mittleren Risikogruppe oder mit chirurgischen Kontraindikationen kommt TAVR als effektive Behandlung in Frage, mit klaren Vorteilen eines minimalinvasiven Eingriffs und einer schnellen Genesung. Das Risiko eines herkömmlichen Eingriffsverfahrens am offenen Brustkorb und der Einsatz eines kardiopulmonalen Bypasses wird dadurch vermieden. Damit ist TAVR in der Lage, dieser Patientengruppe Hoffnung auf ein neues Leben zu schenken.

China ist der aufstrebende Markt für das TAVR-Verfahren. VenusA-Valve, von Venus Medtech unabhängig erforscht und entwickelt, erhielt im April 2017 das Zulassungszertifikat der CFDA. Als erstes in China zugelassenes Transkatheter-Aortenklappenimplantat war es ein Meilenstein für die Entwicklung in diesem Bereich. Experten schätzen, dass bis 2020 mehr als 10.000 TAVR-Eingriffe durchgeführt werden. Und dass der Markt insgesamt um jährlich 30 % bis 50 % wachsen wird.

Informationen zu Venus Medtech (Hangzhou) Inc.

Venus Medtech wurde 2009 in Hangzhou gegründet und engagiert sich im Bereich der technologischen Entwicklung und kommerziellen Anwendung von minimalinvasiven Lösungen für Herzklappenerkrankungen. Venus Medtech widmet sich voll und ganz der Forschung und Entwicklung und verfügt über zwei weltweit führende Technologien: das vorspannende Transkatheter-Klappensystem und das selbstexpandierende Transkatheter-Lungenklappensystem. Das Unternehmen hat eine Reihe innovativer Studien und Experimente durchgeführt, Pionierarbeit in der klinischen Forschung auf dem Gebiet der Transkatheterklappe geleistet, chinesische Herzklappengeräte in Europa implantiert und getestet und ein Herzklappeninstitut in China gegründet. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.venusmedtech.com/.

Informationen zu Keystone Heart

Keystone Heart Ltd. ist ein Unternehmen für medizinische Geräte, das Geräte für zerebralen Embolieschutz entwickelt und herstellt, die das Risiko von Schlaganfällen, neurokognitiver Degeneration und Demenz aufgrund von Hirnschäden im Zusammenhang mit kardiovaskulären Verfahren verringern sollen. Mit seinem Hauptsitz in Israel engagiert sich Keystone Heart in der Verbesserung der Patientenversorgung durch innovative Technologien und klinische Forschung. Weitere Informationen finden Sie unter: www.keystoneheart.com.

Quellenangaben

Textquelle:Venus Medtech (Hangzhou) Inc., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/121835/3951994
Newsroom:Venus Medtech (Hangzhou) Inc.
Pressekontakt:Elizabeth
+86-10-5272-3096

Das könnte Sie auch interessieren:

121. Deutscher Ärztetag Ärztetag fordert Notfallhilfen für Notaufnahmen Berlin (ots) - Erfurt, 10.05.2018 - Die 250 Abgeordneten des 121. Deutschen Ärztetages in Erfurt haben heute eine umfassende Neuausrichtung der vielerorts völlig überlasteten Notfallaufnahmen in Deutschland gefordert. Notwendig seien unter anderem mehr Personal, eine bessere Vernetzung der Versorgungsbereiche sowie deren sektorenübergreifende und extrabudgetäre Finanzierung. Außerdem müsse die Bevölkerung besser über die Versorgungsstrukturen in der Notfallversorgung sowie über deren Nutzung aufgeklärt werden. Der Ärztetag warnte, dass die ungesteuerte Inanspruchnahme der Notfallambulanzen in ...
Umfrage zum Weltspieltag 2018: Bedingungen für das Draußenspiel von Kindern müssen verbessert … Berlin (ots) - Nur eine knappe Mehrheit von 53 Prozent der Kinder und Jugendlichen spielt selbst bei schönem Wetter drei oder mehr Tage die Woche draußen. Hinderungsgründe für das Draußenspielen sind für Kinder und Jugendliche vor allem, dass keine anderen Kinder zum Spielen draußen sind (47 Prozent), zu viele parkende Autos, die beim Spielen im Weg sind (28 Prozent), dass es keine geeigneten Orte zum Spielen in der Nähe gibt (26 Prozent) und dass der Straßenverkehr zu gefährlich ist (26 Prozent). Erwachsene erachten das Draußenspielen als wesentlich wichtiger (für 61 Prozent "äußerst wichtig"...
Brainomix mobilisiert 7 Mio. £ (9,8 Mio. $) für KI im Kampf gegen Schlaganfall Oxford, England (ots/PRNewswire) - Brainomix setzt in aktueller Finanzierungsrunde zur schnelleren KI-assistierten Behandlung von Schlaganfallpatienten auf Partnerschaft mit Boehringer Ingelheim. Brainomix, ein Unternehmen im Bereich der medizinischen Bildgebung, das die schnelle Diagnose und Behandlung von Schlaganfallpatienten mit künstlicher Intelligenz (KI) voranbringen will, hat Finanzmittel in Höhe von 7 Mio. £ (9,8 Mio. $) mobilisiert, um seine Software auf den weltweiten Healthcare-Markt zu bringen. (Logo: http://mma.prnewswire.com/media/510869/Brainomix_Logo.jpg )Boehringer Ingelhe...