FDP-Außenpolitiker Link: Brauchen Handelsgipfel als Signal an Trump

Heilbronn (ots) – Der europapolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Georg Link, fordert nach den deutsch-chinesischen Regierungsgesprächen einen Handelsgipfel. Er reagierte auf das Treffen von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping mit Kanzlerin Angela Merkel in Peking. Beide bekannten sich angesichts der Abschottung der USA unter Trump zu globalem Freihandel. Link sagte dazu der „Heilbronner Stimme“ (Freitag): „Was die Wirtschaftsbeziehungen angeht, so reicht es nicht mehr, feierlich in bilateralen Treffen den freien Handel zu beschwören. Das beeindruckt Trump überhaupt nicht. Was stattdessen Wirkung zeigen könnte, wäre ein von Deutschland und der EU angestoßener Handels-Gipfel, auf dem sich alle jene miteinander abstimmen, die gegen das von Trump propagierte Recht des Stärkeren eintreten und für Freihandel stehen. Ein solcher Handels-Gipfel aller Staaten, die von Trumps protektionistischen Maßnahmen betroffen sind, wäre ein klares Signal an Trump, dass er internationale Regeln nicht länger nach Belieben ignorieren kann.“

Quellenangaben

Textquelle:Heilbronner Stimme, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/70568/3952396
Newsroom:Heilbronner Stimme
Pressekontakt:Heilbronner Stimme
Chefredaktion
Telefon: +49 (07131) 615-794
politik@stimme.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Scheuer droht Kuwait Airways mit Konsequenzen Düsseldorf (ots) - Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat seine Drohung von Konsequenzen gegen Kuwait Airways wiederholt, nachdem die Fluglinie einem israelischen Gast den Transport verweigert hatte. "Eine Transportverweigerung wegen Nationalität oder Religionszugehörigkeit können wir nicht akzeptieren. Eine solche Diskriminierung widerspricht unserem Grundgesetz", sagte Scheuer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Zu dem Thema führe er "sehr offen und sehr klar Gespräche". Mit dem Stand der Gespräche sei er noch nicht zufrieden. "Sollte es keine klare Z...
Kommentar zum Kampf gegen den Plastikmüll Stuttgart (ots) - Es ist höchste Zeit,dass die EU dem Plastik in unserer Umwelt den Kampf ansagt. Mit dem Binnenmarkt, wo 500 Millionen Verbraucher leben und wichtige Spieler der Industrie angesiedelt sind, hat sie es in der Hand, etwas zu bewegen. Sie kann Standards setzen, die von anderen Märkten übernommen werden. Sie kann den Anstoß dafür geben, dass der Raubbau an Ressourcen und die Verpestung der Umwelt auch anderswo angegangen werden. Sie verhilft der EU-Industrie damit zu mehr Wettbewerbsfähigkeit. Mit einer wachsenden Weltbevölkerung und höherem Wohlstand werden auch die Menschen in ...
Wachsendes Misstrauen Berlin (ots) - Kurzform: Russland stationiert atomar bestückbare Iskander-Raketen in Kaliningrad. Es handelt sich um Flugkörper mit 500 Kilometern Reichweite - genug, um im Ernstfall auch Berlin zu treffen. Man muss deshalb nicht in Alarmismus verfallen. Aber das Misstrauen zwischen dem Westen und Russland verfestigt sich. Die Blütenträume der 90er- Jahre, eine "Partnerschaft für den Frieden" mit dem ehemaligen Erzfeind zu schaffen, welkten schnell. Spätestens nach dem Georgienkrieg 2008 wusste man zwischen Washington, Paris und Berlin, mit welcher Brutalität der Kreml Waffengänge führen kann....
Tags: