BDI zu künstlicher Intelligenz: Mehr Tempo bei der Entwicklung

Berlin (ots) – Zum heutigen Gipfel im Kanzleramt zur künstlichen Intelligenz (KI) äußert sich Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung: „Mehr Tempo bei der Entwicklung von KI“

– „Bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz muss Deutschland mehr Tempo machen. Sonst droht unseren Unternehmen ein Wettbewerbsnachteil gegenüber den USA oder China.

– Deutschland ist bei KI stark in der Grundlagenforschung. Dieses Wissen fließt aber noch viel zu wenig in die Wertschöpfung ein. Die Politik sollte dringend Maßnahmen entwickeln, den Technologietransfer in die Wirtschaft zu verbessern und Start-ups in diesem Bereich zu fördern.

– Die Bundesregierung muss gemeinsam mit den EU-Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission dieses Zukunftsthema vorantreiben. Nur mit deutlich mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung lässt sich die Durchschlagkraft der künstlichen Intelligenz für die europäischen Industrien erhöhen. Das Niveau privater Investitionen in KI liegt in Europa bei über 2,4 Milliarden Euro – in Nordamerika ist es fünf bis sechs Mal höher. Es werden dringend wirtschaftsnahe Förderprogramme benötigt, um mehr Geld im privaten Sektor zu mobilisieren.

– Europas Strategie für künstliche Intelligenz sollte auf seine eigenen Stärken setzen: den deutsch-französischen Motor, den Binnenmarkt und auf seine Unternehmen. Es ist höchste Zeit, dass sich die Politik ehrgeizige Ziele in der Entwicklung von KI setzt.“

Quellenangaben

Textquelle:BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6570/3955913
Newsroom:BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
Pressekontakt:BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Das könnte Sie auch interessieren:

MCEC und C2 International präsentieren revolutionäres Konferenzkonzept Frankfurt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Auf der Messe IMEX in Frankfurt wurde heute eine Partnerschaft zwischen Melbourne Convention and Exhibition Centre (MCEC) und dem Kreativ-Powerhouse C2 International verkündet. Die Kollaboration ist eine Weltneuheit und signalisiert einen dramatischen Wandel für die Zukunft der Business-Events. (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/691529/C2_International_M CEC_teams_up_with_C2_International_to_redefine.jpg ) Im Rahmen dieser gegenseitig nutzbringenden Allianz erhält MCEC exklusiven Zugang zu C2s erfahrbarer Design-Plattform und einzigartigen "Labs"...
DSGVO: Ein Geschäft mit der Angst? Philadelphia (ots) - Morgen ist er da, der Tag X in Sachen Datenschutz für Unternehmen. Die EU-weite Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt in Kraft. Die Vorbereitungen dafür halten IT-Beauftragte, Personaler und Marketer schon seit Monaten in Atem. Anhand des Rechercheverhaltens im Internet hat das Analyse-Unternehmen SEMrush die Fieberkurve der DSGVO-Vorbereitung über die letzten Monate nachgezeichnet. Dafür wurden weltweit die Google-Suchanfragen zu den Begriffswelten rund um Datenschutz, DSGVO und E-Privacy sowie die Tonalität auf Twitter analysiert. Goldene Zeiten für externe Datensc...
Musikinstrumentenmarkt wächst weiter – Marktsegment ProAudio beschert Umsatzplus Berlin/Frankfurt a.M. (ots) - Die deutsche Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche verzeichnet auch für das Geschäftsjahr 2017 eine positive Gesamtmarktentwicklung. Der Markt für Musikinstrumente, ProAudio, Musikequipment und Noten schließt mit einem Gesamtumsatz von über 1 Milliarde Euro. Das verkündete der Branchenverband SOMM - Society Of Music Merchants am Montag, im Vorfeld der Musikmesse, in Frankfurt am Main. Zum Auftakt der Musikmesse (11. bis 14.04.2017) präsentierte der Branchenverband der Musikinstrumentenwirtschaft positive Jahreszahlen für das Musikjahr 2017. Die deutsche Mus...