Sopra Steria stellt Digitaldienste für Visa- und Einwanderungsanträge in Großbritannien bereit

London (ots) – Sopra Steria hat den Zuschlag für die Bereitstellung eines neuen Services zur Beantragung von Arbeits- und Studienvisa sowie für Aufenthalts- und Staatsbürgerschaftsanträge von der britischen Visa- und Einwanderungsbehörde (UKVI) erhalten. Das gab die zuständige Staatssekretärin für Immigration im Mai bekannt. Der neue Dienst soll ab Oktober 2018 ein vereinfachtes Antragsverfahren in mehr als 60 öffentlichen Einrichtungen in Großbritannien ermöglichen, darunter 56 Bibliotheken.

Künftig können Antragsteller biometrische Daten aus Fotos sowie Fingerabdrücke und Unterschriften inklusive weiterer Nachweise bei einem einzigen Vor-Ort-Termin einreichen. Diese Unterlagen werden anschließend an das UKVI übermittelt. Wichtige Dokumente, zum Beispiel Reisepässe, müssen so während der Antragstellung bei den Behörden nicht mehr wie bisher hinterlegt werden. So fördert der neue Service auch die Zusammenarbeit von Kommunen und dem Bibliotheksverband (Society of Chief Librarians) unter Nutzung seiner lokalen Präsenz in ganz Großbritannien.

Darüber hinaus können Antragsteller ihre digitalen Daten hochladen, bevor sie einen persönlichen Termin wahrnehmen, und dadurch den Zeitaufwand verringern. Die Service Center des UKVI bieten allerdings auch weiterhin die Möglichkeit, persönliche Termine mit einem Sachbearbeiter der Behörde zu vereinbaren.

„Mit dem neuen Service und der vermehrten Nutzung digitaler Dienste beschleunigen und vereinfachen wir für Personen in Großbritannien das Visa-Verfahren“, sagt Staatssekretärin Caroline Nokes.

Adrian Fieldhouse, Managing Director Government Business bei Sopra Steria, ergänzt: „Uns verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Sektor. Seit mehr als 50 Jahren stellen wir Behörden zukunftsorientierte Lösungen bereit. Wir freuen uns, im Zuge der digitalen Transformation an diese Partnerschaft anzuknüpfen und den Menschen in Großbritannien kundenorientierte Bürgerservices zu bieten.“

Über Sopra Steria

Sopra Steria, ein führender europäischer Anbieter für digitale Transformation, bietet eines der umfassendsten Angebotsportfolios für End-to-End-Services am Markt: Beratung, Systemintegration, Softwareentwicklung, Infrastrukturmanagement und Business Process Services.

Unternehmen und Behörden vertrauen auf die Expertise von Sopra Steria, komplexe Transformationsvorhaben, die geschäftskritische Herausforderungen adressieren, erfolgreich umzusetzen und umfassende Lösungen für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu liefern. Im Zusammenspiel von Qualität, Leistung, Mehrwert und Innovation befähigt Sopra Steria seine Kunden, digitale Technologien optimal zu nutzen. Mit 42.000 Mitarbeitern in über 20 Ländern erzielte Sopra Steria 2017 einen Umsatz in Höhe von 3,8 Mrd. Euro.

Die Sopra Steria Group (SOP) ist notiert an der Euronext Paris (Compartment A) – ISIN: FR0000050809.

Weitere Informationen finden sich unter: www.soprasteria.com

Quellenangaben

Textquelle:Sopra Steria SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/50272/3957227
Newsroom:Sopra Steria SE
Pressekontakt:Sopra Steria Consulting:
Nils Ritter
Tel.: +49 (0) 40 22703-8801
E-Mail: nils.ritter@soprasteria.com

Faktor 3:
Eva Klein
Tel. +49 (0) 40 679446-6174
E-Mail: e.klein@faktor3.de

Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-Magazin „Frontal 21“: Leiterin des Bremer BAMF: Schwere Vorwürfe gegen Zentrale Mainz (ots) - Ein interner Bericht erhebt schwere Vorwürfe gegen die Nürnberger Zentrale. Er beschreibt den Skandal in der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Verfasst hat ihn die aktuelle Leiterin der Bremer Außenstelle. Es dränge sich der Verdacht auf, "dass an einer echten Aufklärungsarbeit kein gesteigertes Interesse besteht, um nicht dem Ansehen des Bundesamts zu schaden", heißt es in dem 99 Seiten umfassenden Papier, das den Nürnberger Nachrichten und dem ZDF-Magazin "Frontal 21" vorliegt. Die Nürnberger Nachrichten berichten in ihrer heutigen Ausgabe,...
Runde: Die BAMF-Affäre – Ist der Staat überfordert? – Dienstag, 29. Mai 2018, 22:15 Uhr Bonn (ots) - Korruption, Blauäugigkeit, Überforderung? Was hat zu den zahlreichen Fehlentscheidungen in der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge geführt? Von 2013 - 2017 wurden dort rund 1200 meist aussichtslose Asylanträge positiv beschieden. Bremen ist nicht allein im Focus, untersucht werden ähnliche Fälle in NRW, Hessen und Brandenburg. Schon früh soll es Hinweise an die Politik gegeben haben - ohne Folgen. An diesem Dienstag muss sich Bundesinnenminister Horst Seehofer in einer Sondersitzung des Innenausschusses unangenehme Fragen dazu gefallen lassen. Zwar ist ...
Baden-württembergischer AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: „Gefangenenbefreiung von Ellwangen … Stuttgart (ots) - "Gemeinsam mit Millionen von Bürgern aus ganz Baden-Württemberg hat die Landtagsfraktion der AfD mit Wut und Entsetzen aus den Nachrichten vernehmen müssen, dass das Rechtsstaatssystem der Bundesrepublik Deutschland mittlerweile offensichtlich nicht einmal mehr in der Lage ist, durch die Polizei eine behördlich angeordnete Abschiebung durchzuführen, und vor einem schwarzafrikanischen Migrantenmob kapitulieren muss, wie vorgestern in Ellwangen geschehen." Darauf verweist der Fraktionsvorsitzende der AfD-Landtagsfraktion, Bernd Gögel, nach Bekanntwerden der gewalttätigen Gefang...