mal ehrlich … bedeutet Hartz IV Armut?

Mainz (ots) –

Mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland beziehen „Arbeitslosengeld 2“, besser bekannt als „Hartz IV“. Und nicht wenige fürchten den rasanten Abstieg von der Beschäftigung in die Arbeitslosigkeit und in „Hartz IV“. Welche Probleme, aber auch welche Chancen sich aus „Hartz IV“ ergeben, darüber diskutiert Moderator Florian Weber mit seinen Gästen in der Alten Feuerwache Mannheim am Mittwoch, 6. Juni, ab 22 Uhr beim Bürgertalk „mal ehrlich …“ im SWR Fernsehen.

2005 von SPD und Grünen eingeführt, sollte „Hartz IV“ den Sozialstaat moderner und gerechter machen. Doch auch nach 13 Jahren polarisiert diese Reform weiter. Schon an der Frage, ob Menschen vom aktuellen „Hartz-IV“-Satz leben können, scheiden sich die Geister. Jens Spahn, heute Gesundheitsminister, provozierte mit der Aussage, mit „Hartz IV“ habe „jeder das, was er zum Leben braucht“.

Bedeutet Hartz IV die Endstation?

Wie aber ist die Lebensqualität mit dieser Art der Unterstützung? Bedeutet „Hartz IV“ Endstation oder kann es auch eine neue Startposition sein? Diesen und weiteren Fragen geht Moderator Florian Weber in der „mal ehrlich …“-Ausgabe vom 6. Juni 2018 nach. Er spricht mit Menschen, die das „Arbeitslosengeld 2“ beziehen, aber auch mit denjenigen, für die es eine Chance für ein besseres Leben war. Mit den Bürgerinnen und Bürgern sprechen die Politiker Sven Teuber, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, und Heidi Scharf, Vorsitzende der Partei Die Linke in Baden-Württemberg sowie der Experte Professor Stefan Sell, Sozialwissenschaftler aus Koblenz.

Fotos auf www.ARD-Foto.de

„mal ehrlich …“ geht nach dieser Sendung in eine Sommerpause. Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben, ab September bei einer der nächsten Sendungen dabei zu sein, wenden sich bitte per Mail an mal-ehrlich@swr.de oder info@encanto.tv.

Im Rahmen der neuen DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) weisen wir darauf hin, dass Ihre bei uns gespeicherten Daten ausschließlich dazu genutzt werden, um Sie mit Presseinformationen des SWR zu versorgen. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Vermerk „Ich möchte aus dem Verteiler gelöscht werden“ an presse@swr.de.

Quellenangaben

Bildquelle:mal ehrlich … – Der SWR-Bürgertalk mit Florian Weber
Im Mittelpunkt des Politiktalks stehen Bürgerinnen und Bürger aus dem Südwesten, die in »mal ehrlich …« zum jeweiligen Thema mit ihren Sichtweisen einen Praxis-Check vornehmen. Neben ihnen sind zwei Vertreterinnen/Vertreter aus der Politik zu Gast. Diese werden in die Debatte mit einbezogen im unmittelbaren Dialog zwischen Politikern und denen, die von deren Entscheidungen betroffen sind. Eine Expertin/ein Experte ergänzt die Besetzung der Gesprächssendung und greift ein, wenn Zahlen und Fakten im Zuge der Debatte eingeordnet, ergänzt oder richtiggestellt werden müssen.
Gastgeber und Moderator Florian Weber.
© SWR/Alexander Kluge, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung und bei Nennung Bild: SWR/Alexander Kluge (S2+). SWR-Pressestelle/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, foto@swr.de / mal ehrlich … bedeutet Hartz IV Armut? / SWR Bürgertalk am 6.6.2018, 22 Uhr, im SWR Fernsehen / Sven Teuber (SPD), Heidi Scharf (Die Linke) und Prof. Stefan Sell diskutieren / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169
Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/3957267
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Sibylle Schreckenberger

Tel. 06131 929 32755

sibylle.schreckenberger@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Dominos für Obdachlose“: mydealz-Nutzer engagieren sich für Bedürftige Berlin (ots) - Unter dem Namen "Dominos für Obdachlose" hat der Aachener Alp Doga Okandan eine besondere Aktion zugunsten von Obdachlosen in seiner Heimatstadt durchgeführt: Über die Internetseite mydealz.de rief er die Mitglieder des Verbraucherforums auf, Pizzen zu spenden. Innerhalb weniger Stunden kamen so sechzig Pizzen zusammen, die Okandan am Dienstagabend in der Aachener Innenstadt rund um den Bahnhof und Marktplatz an Bedürftige verteilte. Möglich wurde das Engagement des Aacheners durch eine Werbeaktion des amerikanischen Lieferdienstes "Domino's Pizza": Über die T-Mobile-App "Megade...
„Studio Friedman“ am 3.Mai: Heimat, Kreuze, Abendland: Ist die Debatte nur Symbolpolitik? Berlin (ots) - Das christliche Kreuz soll künftig gut sichtbar im Eingangsbereich jeder staatlichen Behörde Bayerns hängen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagt: "Das Kreuz ist das grundlegende Symbol der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung". Robert Habeck, Parteichef der Grünen, twittert: "Lieber Markus Söder, hing da etwa vorher keines? Waren Sie also all die Jahre 'unchristlich' und 'unabendländisch'? (...)" Gibt es ein Gefühl, dass Deutschland nicht mehr Deutschland ist? Was bedeutet deutsche Heimat überhaupt? Und macht das Kreuz in öffentlichen Gebäuden D...
„ZDF.reportage“ über Attacken gegen Rettungskräfte Mainz (ots) - Sanitäter, Ärzte und Feuerwehrleute geraten bei ihrer oft lebensrettenden Arbeit immer häufiger selbst in Bedrängnis. Die "ZDF.reportage" berichtet am Sonntag, 6. Mai 2018, 18.00 Uhr, in "Bedroht, beschimpft, beleidigt - Wenn Rettungskräfte zum Opfer werden" über Attacken im Arbeitsalltag der Helfer. Nach einer Studie der Uni Bochum wurde im vergangenen Jahr jede vierte Rettungskraft in Nordrhein-Westfalen Opfer körperlicher Gewalt, zirka 60 Prozent der Sanitäter wurden mehrmals im Monat beschimpft, beleidigt, bedroht. Es sind nicht allein die Gaffer, die Rettungskräfte bei Unfäl...