Woody Harrelson im Lufthansa Magazin: „Viele Rollen kann ich einfach nicht ablehnen“

Hamburg (ots) – Woody Harrelson ist ein echtes Arbeitstier: Nach dem Oscar-Erfolg „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ ist der 56-Jährige derzeit in „Solo: A Star War’s Story“ in den deutschen Kinos zu sehen, im Herbst steht der Marvel-Film „Venom“ an. Ein bisschen viel, findet auch Harrelson selbst. „Ich bin echt überarbeitet. Es sollte ein vorgeschriebenes Limit für die Zahl von Filmen geben, die man als Schauspieler dreht. Denn irgendwann nähert man sich der Erschöpfung – und das Publikum ja auch, das will einen dann nicht mehr sehen.“ Doch die Drehbücher seien so gut, dass er oft nicht ablehnen könne. „Aber in diesem Jahr mache ich nun endlich eine richtige Pause“, ergänzt er, „ich werde eine ‚Freundschaftstour‘ machen, also viele meiner guten Kumpel besuchen. Dann möchte ich mit meiner Familie Europa bereisen, vor allem will ich mehr Zeit in Italien verbringen. Ich würde zu gern Italienisch können!“

Der Hollywood-Star, der sich auch politisch engagiert und bei einer Protestaktion sogar mal auf die Golden Gate Bridge kletterte, mag das Abenteuer. „Angst zu haben ist gut. Deshalb mache ich immer wieder mal was Gewagtes.“ Zum Beispiel? „Einmal habe ich mit einem Kumpel auf einem Bus gesurft. Er stieg vor mir durch die Dachluke zurück, aber ich blieb noch kurz auf dem Dach. Nur weil er mir zurief, dass ich reinkommen sollte, sprang ich herunter. Und im gleichen Moment fuhr der Bus unter einer Brücke durch.“

Harrelson, der bisher dreimal für den Oscar nominiert war, kam durch einen Zufall zur Schauspielerei: „Das hing mit dem Tod von Elvis Presley zusammen. Ich habe mir damals seine Golden Oldies besorgt und die alle auswendig gelernt. Einmal begann ich in der Highschool-Bibliothek vor mich hinzusingen, und plötzlich hatte sich ein richtiger Kreis von Zuhörern um mich versammelt. Die klatschten und jubelten, ich sprang sogar auf den Tisch. Nach dem Song kam ein Mädchen namens Robin auf mich zu und meinte zu mir: ‚Steig doch mal runter und komm mit zu unserer Theatergruppe. Wir könnten jemand für unser Stück brauchen.‘ Und weil sie sehr hübsch war, ließ ich mir das nicht zweimal sagen. So habe ich gemerkt, was das für ein toller Job ist. Besser wäre höchstens noch: Rockstar.“

Über die LUFTHANSA MEDIENFAMILIE

Die Faszination des Reisens und das Erlebnis des Fliegens – das Lufthansa Magazin inspiriert auf Papier und auch digital (lh.com/magazin) mit bewegenden Reportagen. Mit rund 1,6 Millionen Lesern in 17 Ländern Europas zählt es zu den reichweitenstärksten paneuropäischen Magazinen. Das deutsch-englische Magazin ist der Reichweitenführer unter den europäischen Inflight-Magazinen. 280.000 Exemplare fliegen jeden Monat an Bord aller Lufthansa-Maschinen rund um die Welt. Lufthansa Exclusive, das Premium-Magazin von Lufthansa, inszeniert die gehobene Lebens- und Konsumwelt von Deutschlands mobilster Zielgruppe. Mit dem Lufthansa Exclusive werden über 325.000 deutschsprachige Vielflieger der Lufthansa erreicht. „Traveling in style“ ist das Leitthema von Lufthansa woman’s world. Das Magazin orientiert sich am Stil und an den Bedürfnissen der vielreisenden Businessfrau.

Über TERRITORY

TERRITORY ist die Agentur für Markeninhalte. Rund 1.000 Mitarbeiter arbeiten mit Leidenschaft und Überzeugung daran, für Unternehmen und ihre Marken inhaltliche Territorien zu definieren, diese kontinuierlich mit Inhalten, Aktionen und Services zu beleben und so Relevanz und Aufmerksamkeit zu erzielen. Wir sind überall da, wo Content entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg hat, der beste Partner. Als Content-Kreations-Haus, Influencer-, Social- und Digital-Marketing-Spezialist, Mediaagentur, Vermarkter, Handelsexperte, Employer-Branding-Berater und Plattformbetreiber. Wir nennen das „Content to Results“.

Quellenangaben

Textquelle:TERRITORY, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/57966/3958111
Newsroom:TERRITORY
Pressekontakt:Helge Hopp
hopp.helge@territory.de

TELEFON +49 (0) 40 | 3703-5061

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Klassik für Schüler und Jugendliche: ARD entwickelt Musikvermittlungsprojekt weiter – Start … München (ots) - Mit der Aktionswoche "Beethoven-Experiment - Die ARD-Woche der Musik" geht das gemeinsame Musikvermittlungsprojekt der ARD im Jahr 2020 in eine neue Ära. Zum ersten Mal gestalten alle neun Rundfunkanstalten in der Zeit vom 20. bis 26. Januar 2020 eine ganze Woche mit Fortbildungs- und Mitmachangeboten. Bislang hatte sich der Höhepunkt der Aktion, die 2014 mit dem "Dvorak-Experiment" begann und jedes Jahr einem großen Komponisten gewidmet ist, auf das Abschlusskonzert konzentriert. Mit der Aktionswoche soll das wichtige Thema Musikvermittlung noch mehr Aufmerksamkeit erhalten. T...
: „ttt – titel thesen temperamente“ (MDR) am Sonntag, 27. Mai 2018, um 23.05 Uhr München (ots) - Die geplanten Themen: Rassismus - die Erfindung von Menschenrassen Die dunklen Schatten des Rassismus reichen weit zurück: Ein Neger ließe sich abrichten, der Weiße aber habe alle Anlagen zu Kultur und Zivilisation, schrieb ausgerechnet der Philosoph der Aufklärung, Immanuel Kant. Dieser Tage reflektiert ein kühnes Ausstellungsprojekt im Dresdner Hygiene-Museum die Geschichte des Rassenwahns. Beklemmende Exponate dokumentieren die Abgründe einer Lehre, die darauf abzielt, die Welt in Über- und Untermenschen aufzuteilen. Heute wird sich kaum einer mehr offen als Rassist bekennen...
Osteoporose-Patienten sind unterversorgt (VIDEO) München (ots) - Muttertag am 13. Mai: Frauenkrankheit Osteoporose- 6,5 Millionen Frauen betroffen - Früherkennung zu selten genutzt und Therapiemöglichkeiten häufig nicht ausgeschöpft Über 80 Prozent der Osteoporose-Patienten in Deutschland sind Frauen.(1) 6,5 Millionen Frauen leiden an Knochenschwund sowie 1,3 Millionen Männer.(1) Osteoporose ist nicht nur stark unter Frauen verbreitet, sie haben auch ein doppelt so hohes Risiko wie Männer an Osteoporose zu erkranken.(2) Mit Osteoporose steigt die Gefahr Knochenbrüche zu erleiden, die die Mobilität und Lebensqualität stark beeinträchtigen ...