LKR fordert: Falls das italienische Chaos das Geld der deutschen Steuerzahler kostet, muss Frau …

Berlin (ots) –

Seit Jahren warnen die Liberal-Konservativen Reformer (LKR – die Eurokritiker) vor den Folgen der rechtswidrigen Eurorettung für Deutschland. Die finanziellen Belastungen und Risiken aus der Eurorettung sind in den letzten Jahren auf 1,5 Billionen Euro angestiegen, ohne dass die Bevölkerung darüber aufgeklärt wurde.

Der Stellvertretende Bundesvorsitzende der LKR – Die Eurokritiker, Detlef de Raad, erklärt hierzu:

„Der Regierung Merkel bleibt nur noch wenig Zeit, um den Bürgern die Zusammenhänge zu erklären: tritt Italien aus dem Euro aus, sind die finanziellen Risiken der Eurorettung zum großen Teil verloren.“

„Die Regierung Merkel und die EZB sind durch die Euro-Rettungspolitik erpressbar geworden. Sollten sie sich weigern den Italienern teure Geschenke zu machen oder weitere Bürgschaften zu Lasten der Steuerzahler zu bewilligen, wird der Euroaustritt Italiens immer wahrscheinlicher.“

„Hätte sich Merkel an geltende Verträge gehalten, wäre sie jetzt nicht erpressbar.“

„Was wir in den letzten Tagen aus Italien gehört haben, lässt nichts Gutes ahnen. Auch wenn die geplante Regierung nicht zustande kam, sind die Probleme nicht gelöst, sondern gehen nur in eine neue Verhandlungsrunde. Die Verhandlungsposition der Italiener könnte nicht besser sein, denn schließlich sind im nächsten Jahr die Wahlen zum Europäischen Parlament.“

Quellenangaben

Bildquelle:obs/LKR – Die Eurokritiker
Textquelle:LKR – Die Eurokritiker, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130378/3958392
Newsroom:LKR - Die Eurokritiker
Pressekontakt:Stephanie Tsomakaeva
(Stellv. Pressesprecherin)
Tel: 0172/572572
Email: stephanie.tsomakaeva@lkr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

„Bericht aus Berlin“ am Sonntag, 13. Mai 2018, um 18:30 Uhr im Ersten München (ots) - Moderation: Thomas Baumann Geplante Themen:Vor Merkels Russland-Reise: Das deutsch-russische Verhältnis / In den vergangenen Jahren hat das deutsch-russische Verhältnis stark gelitten: Die Liste der Streitpunkte - Ukraine, Syrien, Skripal-Affäre - ist lang. Außenminister Heiko Maas hatte Russland sogar vorgeworfen, "zunehmend feindselig" zu agieren. Nach seinem Besuch bei seinem Amtskollegen Sergej Lawrow in Moskau reist kommende Woche auch Kanzlerin Angela Merkel nach Sotschi, um den russischen Präsidenten Vladimir Putin zu treffen. Neben den vielen heiklen Themen werden Me...
Rassistische Hundevideos und Witze über Opfer von Gewalt Hamburg (ots) - Der Chat einer WhatsApp-Gruppe zeigt, welche Themen die AfD beschäftigen und wie sie darüber spricht. Das Hamburger Magazin stern konnte für seine neue, am Donnerstag erscheinende Ausgabe rund einen Monat lang einer WhatsApp-Gruppe mit dem Namen Integrativ-Konservativ folgen. Administratoren sind zwei AfD-Funktionäre aus Nordrhein-Westfalen. Dem Chat gehört mit Guido Reil ein Mitglied des AfD-Bundesvorstands an, der Fraktionschef im Landtag von Sachsen-Anhalt, Oliver Kirchner, und der Partei-Prominente André Poggenburg sind ebenfalls dabei. Die meisten Mitglieder betreiben AfD-...
vbw begrüßt Forderung nach stärkerer Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung München (ots) - Die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die Forderung von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt nach einer Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozentpunkte. "Angesichts der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt ist das machbar und im Sinne der Beitragszahler, der Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Die Bundesagentur konnte Rücklagen von rund 16,3 Milliarden Euro aufbauen. Diese laufen jetzt auf 20 Milliarden Euro zu. Insoweit besteht eine solide Reserve für wirtschaftlich schlechtere Zeiten, die ein antizyklisches Verhalten ermöglicht. ...