Kleidung bietet Lichtschutzfaktor 20 und mehr

Baierbrunn (ots) –

Einen sehr effektiven Schutz vor UV-Strahlen bietet an sonnigen Tagen vor allem die Kleidung: Sie hat einen Lichtschutzfaktor (LSF) von 20 und mehr. Spezielle Kleidung mit UV-Schutz, die man seit einiger Zeit kaufen kann, ist dabei nicht nötig, wie der Direktor des Instituts und der Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin an der Universität in Erlangen, Professor Hans Drexler, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ betont. „Das ist reines Marketing.“

Wer sich im Schatten aufhält, kann mit einem LSF von 3 bis 20 rechnen: Im tiefen Wald ist der Schutz höher als im Schatten einer Hauswand. Bei Sonnencreme sollte man beachten, dass der tatsächliche Lichtschutzfaktor meistens viel geringer ist als angegeben. Er wird nämlich unter Idealbedingungen getestet. Man könne gar nicht so viel Creme auftragen wie nötig, um den angegebenen LSF zu erreichen, sagt Professor Claus Garbe vom Hauttumorzentrum des Uniklinikums Tübingen. In der Titelgeschichte der neuen „Apotheken Umschau“ erklären Experten außerdem, warum die Zahl der Hautkrebsfälle seit vielen Jahren steigt, wie sich der Krankheit vorbeugen lässt und wie hoch die Heilungschancen sind.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 6/2018 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau
Textquelle:Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/52678/3958426
Newsroom:Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuelle Krankenhausfinanzierung schadet Patienten Hamburg (ots) - Die Bundesländer ziehen sich immer mehr aus der Krankenhaus-Finanzierung zurück. Sie übernehmen nur noch knapp die Hälfte der Investitionskosten, für die sie laut Gesetz zuständig sind. Diese Unterfinanzierung führt dazu, dass Krankenhäuser einen Teil der notwendigen Investitionen selbst zahlen müssen - und zwar aus den Mitteln der Krankenkassen, die eigentlich für die Behandlung von Patienten gedacht sind. Das geben Krankenhausmanager in einer dem ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" vorliegenden qualitativen Studie an. Die Professoren Karl-Heinz Wehkamp (Hochschule für Angewand...
Arzneimittel wirken bei Senioren anders: Dosierung anpassen Baierbrunn (ots) - Bei Senioren wirken viele Medikamente anders als bei jüngeren Menschen - und müssen daher auch anders dosiert werden. Darauf weist das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" hin. Im Alter sind Darm und Magen träger, der Verdauungstrakt ist nicht mehr so leistungsfähig wie früher. Deswegen werden Medikamente langsamer aufgenommen und brauchen länger, bis sie wirken. Die Leber - die die Wirkstoffe zum Teil umbaut und über die einige Arzneimittel später auch ausgeschieden werden - arbeitet zudem langsamer. Beide Funktionen lassen im Alter nach. Auch haben Ältere weniger Körperwas...
Immunexpress stärkt den Vorstand mit wichtigen Besetzungen Erfahrene Branchenexperten werden gemeinsam mit dem kürzlich ernannten CEO, Dr. Rolland Carlson, die umfassende Erfahrung des Vorstands erweitern Seattle (ots/PRNewswire) - Immunexpress, Inc. (http://immunexpress.com/) gab heute die Ernennung von drei neuen Mitgliedern seines Verwaltungsrats bekannt. Rolland Carlson, Ph.D., Tanja Dowe und Katleen Verleysen, Ph.D., sind dem Vorstand des Unternehmens beigetreten, während Bea Arnold, Ph.D., nach einer dreijährigen Amtszeit aus dem Vorstand zurücktritt. Dr. Carlson verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Handel, Geschäftsentwickl...