„Die Kaufhof-Story“: „ZDFzeit“ mit Qualitäts-Check

Mainz (ots) –

Seit Generationen kaufen die Deutschen im Kaufhof ein. Doch das Versprechen der Warenhauskette, „Alles unter einem Dach“, hat in Zeiten zunehmender Online-Konkurrenz an Zugkraft eingebüßt. „ZDFzeit“ schildert am Dienstag, 5. Juni 2018, 20.15 Uhr, „Die Kaufhof-Story“ und unterzieht das Warenhaus dem Qualitäts-Check. Das Unternehmen verspricht Einkaufserlebnisse, Top-Qualität und Niedrig-Preise. Es hat sein Online-Angebot ausgebaut, um die Anpassung ans Digital-Zeitalter zu schaffen. „ZDFzeit“ prüft Preise, Qualität und Service.

Als 1879 der damals 30-jährige jüdische Kaufmann Leonhard Tietz in Stralsund sein kleines Textilgeschäft eröffnete, setzte er neue Standards: Ein garantiertes Umtauschrecht und fixe Preise – die Kunden mussten nicht mehr handeln. Rund 140 Jahre später will sich Kaufhof auf alte Stärken besinnen. Testeinkäufe zeigen, wo das Unternehmen im Vergleich zu Online-Anbietern und anderen Konkurrenten preislich steht.

Exzellente Beratung kann ein wichtiger Vorteil der Warenhäuser gegenüber dem Onlinehandel sein. Doch nutzt Kaufhof das? Drei Testerinnen fordern die Stilsicherheit der Verkäuferinnen heraus: Es gilt ein schickes Outfit auszusuchen, das den Empfehlungen einer Stilberaterin entspricht.

Neben Preis, Service und Qualität will Kaufhof verstärkt auf das sinnliche Einkaufserlebnis setzen, das nur die Realität bieten kann. Kann Kaufhof diese Ansprüche umsetzen?

Und wie verhält sich das Unternehmen den Mitarbeitern gegenüber? Seit der Übernahme durch die kanadische Warenhauskette Hudson’s Bay Company rumort es im Betrieb – Stellen sollen gestrichen und Löhne gekürzt werden.

https://presseportal.zdf.de/pm/zdfzeit-die-kaufhof-story/

http://zeit.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Mark Doelling
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3958902
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

bonprix setzt verstärkt auf nachhaltige Produkte Hamburg (ots) - Das internationale Modeunternehmen erhöht die Ordermenge von Cotton made in Africa-Baumwolle auf über 75 Prozent und internationalisiert sein Kennzeichnungs-label für nachhaltige Produkte bonprix baut sein Angebot an Mode und Home & Living-Produkten aus nachhaltigen Materialien konsequent aus. Heute erfüllt zum Beispiel bereits fast jedes zweite bonprix-Textil die Kriterien für ein nachhaltiges Produkt. Für die Kundinnen sind die entsprechenden Artikel im Webshop durch das Label "Nachhaltiges Produkt" bzw. "Sustainable Product" gekennzeichnet, das jetzt in 14 weiteren Lände...
ZDF-Programmänderung ab Woche 19 Mainz (ots) - Woche 19/18 Di., 8.5.0.45 Neu im Kino Bitte Ergänzung beachten: "Was werden die Leute sagen" von Iram Haq Woche 20/18 Di., 15.5.0.45 Neu im Kino Bitte Ergänzung beachten: "Wohne lieber ungewöhnlich" von Gabriel Julien-Laferrière Woche 21/18 Di., 22.5.1.00 Neu im Kino Bitte Ergänzung beachten: "In den Gängen" von Thomas Stuber Woche 22/18 So., 27.5. Bitte Korrektur bei Rolle/Darsteller beachten:22.00 Neu Midnight Sun Thorndal Jakob Hultcrantz Hansson (Bitte auch für die Wiederholung um 0.35 Uhr beachten.) Woche 23/18 So., 3.6. Bitte K...
OEZ-Attentäter von München hatte Kontakt zu späterem US-Amokläufer – Deutsche Behörden gaben … Leipzig (ots) - Folgender Text ist bei exakter Quellenangabe "FAKT" ab sofort zur Veröffentlichung freigegeben: FAKT: OEZ-Attentäter von München hatte Kontakt zu späterem US- Amokläufer - Deutsche Behörden gaben Informationen nicht weiter Ein Online-Chatpartner des Münchner Attentäters vom Olympiaeinkaufs-zentrum (OEZ) verübte im Dezember 2017 eine Bluttat mit drei Toten an der Aztec High School in den USA. Deutsche Behörden hatten ihn schon Monate zuvor im Umfeld des OEZ-Attentäters identifiziert. Sie gaben wichtige Informationen jedoch nicht an US-Behörden weiter. Das ergaben Recherchen des ...