Welttag der Tierimpfung

Bonn (ots) –

Nur ein kleiner Pieks für das Tier, aber ein großer Schritt für die Tiergesundheit – das ist die Impfung. Seit 2016 gibt es deshalb den Welttag der Tierimpfung, der in diesem Jahr am 20. April wieder an eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte der Tiermedizin erinnert. Kaum eine andere Maßnahme sichert die Gesundheit der Tiere besser und verhindert nachhaltiger unnötiges Tierleid. Für Hund und Katze steht nicht nur eine Vielzahl von Impfungen gegen schwere Krankheiten zur Verfügung, sie schützen die Tiere auch von den ersten Lebenswochen bis ins hohe Alter.

Den Impfungen im frühen Welpenalter ist es beispielsweise zu verdanken, dass die durch Viren verursachte Staupe beim geimpften Hund der Vergangenheit angehört. Auch die Tollwut hat ihren Schrecken verloren. Reisen mit dem Hund? Ohne Impfung, die auch vor exotischen Krankheiten schützt, undenkbar.

Gezielt impfen kann man gegen die Erreger der sogenannten Katzenseuche oder des Katzenschnupfens, beides schwere Erkrankungen, die tödlich enden können ebenso wie die Katzen-Leukämie. Von dieser Infektion, die zu tödlichen Tumorerkrankungen führen kann, weiß man, dass nur noch ein bis zwei Prozent der Hauskatzen weltweit betroffen sind.

Viele Tierkrankheiten können zudem auf den Menschen übertragen werden. Schätzungsweise stammen mehr als 60 Prozent aller menschlichen Infektionskrankheiten vom Tier. Die Impfung von Hund und Katze schützt somit auch die Tierhalter vor Zoonosen, zu denen beispielsweise die gefährliche Tollwut gehört.

Der große Erfolg der Impfungen ist zugleich ihr eigener Feind. Und der heißt „Impfmüdigkeit“. In gut durchgeimpften Populationen (70 Prozent der Tiere) können zwar nicht nur geimpfte, sondern auch ungeimpfte Tiere gesund bleiben. Das heißt aber nicht, dass die Krankheiten eliminiert sind. Reißt die Impfdecke, entstehen für die Infektionserreger gute Voraussetzungen, sich erneut auszubreiten.

Um das zu verhindern, hat die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) ihre „Leitlinien zur Impfung von Kleintieren“ herausgegeben, an denen sich Hunde- und Katzenhalter orientieren können. Die Leitlinien unterscheiden sogenannte Core- und Non-Core Impfungen. Core-Impfungen sind aus veterinärmedizinischer Sicht ein absolutes Muss. Darüber hinaus sind die Non-Core-Impfungen als Wahlimpfung zu verstehen. Wann welche Impfung empfehlenswert ist, richtet sich nach individuellen Lebensumständen eines Tieres. Alter, Konstitution, das Infektionsrisiko oder Haltungs- und Umweltbedingungen wird der Tierarzt in die Entscheidung „Impfen ja oder nein“ mit einbeziehen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Bundesverband für Tiergesundheit e.V./Andrea Klostermann
Textquelle:Bundesverband für Tiergesundheit e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/76750/3903371
Newsroom:Bundesverband für Tiergesundheit e.V.
Pressekontakt:Dr. Sabine Schüller
Schwertberger Str. 14
53177 Bonn

Tel. 0228 / 31 82 96
E-Mail bft@bft-online.de
www.bft-online.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Auf App-Wegen Lärm messen mit der App empfiehlt sich nicht Berlin (ots) - Immer mehr Menschen nutzen im Alltag mobile Apps, nicht zuletzt für berufliche Zwecke. Doch die digitalen Helfer eignen sich nicht für jede Aufgabe, auch wenn sie zunächst den Anschein erwecken. Das gilt vor allem für sogenannte Lärm-Apps. Für richtige Lärm-Messungen sind diese nicht geeignet, erklärt das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) anlässlich des Tages gegen den Lärm am 25. April. Wer Lärmwerte exakt bestimmen müsse, sollte in jedem Fall Fachleute hinzuziehen. Ob Nachschlagewerk, Werkzeug oder Messgerät: Millionen von Apps mach...
DKMS-Sonderzug: Einladung zu Pressetermin in Berlin Tübingen (ots) - Der DKMS-Sonderzug rollt Dank der Unterstützung des Hauptsponsors RailAdventure aus München eine Woche lang quer durch Deutschland. Er macht an folgenden Stationen Halt: München (23. Mai), Stuttgart (24. Mai), Köln (25. Mai), Leipzig (26. Mai), Hamburg (27. Mai) und Berlin (28. Mai). Das Motto lautet: "Jetzt bist Du am Zug - Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs!" Am 23. Mai fällt der Startschuss und es wird an jedem einzelnen Bahnhof eine Registrierungsaktion für Max und alle anderen suchenden Patienten geben. Der 14-Jährige aus Erfurt ist an Blutkrebs erkrankt und auf eine Stammz...
Jubiläum: medizini feiert 44. Geburtstag mit Einhorn-Superposter Baierbrunn (ots) - medizini begeistert jeden Monat rund 1,4 Millionen Kinder, es weckt ihre Neugierde, vermittelt viel Wissen, fördert die Vorstellungskraft - und bringt sie zum Lachen. Und das seit sagenhaften 44 Jahren! "Zu unserem Jubiläum haben wir das sagenumwobene Einhorn als ganz besonderes Tier für unser Superposter gewählt", erläutert medizini-Chefredakteur Harald Lorenz. "Denn ein Fabelwesen als Superposter gab es in unserer 44-jährigen Geschichte noch nie." Kreativer Jubiläums-ZeichenwettbewerbSo zeigt die medizini-Mai-Ausgabe auf DIN-A1-Größe ein wunderschönes weißes Einhorn vor...