„planet e.“ im ZDF über ein Solarstromprojekt in Niger

Mainz (ots) –

Ökostrom für das Dorf Amaloul in Niger – eine deutsche Privatinitiative baut dort eine Container-Solaranlage auf. Doch wird die Technik in der Wüste bei Hitze und Sand funktionieren? Am Sonntag, 1. April 2018, 16.30 Uhr, berichtet „planet e.“ im ZDF über „Die Solarstom-Macher“.

Autorin Doris Ammon begleitet die Expedition, die die erste Pilot-Anlage in Niger aufstellen soll, ins 3000-Seelen-Dorf Amaloul am Rand der Sahara. Mit ihrem Team von Umweltaktivisten und Ingenieuren und mit viel Idealismus und Engagement haben Torsten Schreiber und seine aus Mali stammende Frau Aida einen mobilen Solar-Container für die entlegenen Wüstendörfer entwickelt. Der Container soll Licht für die Schule bringen, eine effizientere Bewässerung und Landwirtschaft ermöglichen sowie kleine Handwerksbetriebe mit Strom versorgen. Die Initiatoren haben ein großes Ziel: Binnen zehn Jahren wollen sie 500 Dörfer elektrifizieren und drei Millionen Menschen in Afrika mit Strom versorgen.

Nur etwa ein Prozent der Landbevölkerung in Niger ist bisher ans Stromnetz angeschlossen. Länder wie Niger sind zu arm, um selbst eines aufbauen zu können – 50 Jahre Entwicklungspolitik haben daran nicht viel geändert. Nun sollen private Investoren in die Bresche springen und mit ihren Geschäftsideen einen Weg aus der Armut zeigen. Und damit zugleich helfen, neue Flüchtlingswellen zu verhindern.

Doch gerade in den Ländern, in denen die nötige Infrastruktur fehlt, ist es schwer, solche Projekte umzusetzen. So auch in Niger. Das Start-up „Africa GreenTec“ von Torsten Schreiber und seiner Frau ist derzeit der erste und einzige private Investor dort.

https://presseportal.zdf.de/pm/planet-e/

http://planete.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFheute

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 -70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 7016100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planete

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Doris Ammon
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3903447
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

100 Jahre Bayern: ZDF-Doku am Tag der Arbeit Mainz (ots) - Bayern feiert 100 Jahre Freistaat. Die ZDF-Dokumentation "Blaues Blut und Bierrebellen" erkundet aus diesem Anlass, was typisch Bayern ist und den Freistaat in den zurückliegenden 100 Jahren geprägt hat - zu sehen am Tag der Arbeit, Dienstag, 1. Mai 2018, 19.15 Uhr, im ZDF. Schlösser und Bier, Lederhosen und Blasmusik - diese bayrischen Traditionen sind an vielen Orten im Freistaat Quelle für Neues: In Franken brauen Frauen Bier, am Tegernsee tragen trendbewusste Teenager Lederhosen. Und in den mehr als 130 königlichen Burgen und Residenzen Bayerns hat sich ebenfalls viel geänder...
Finale in der Champions League: Real Madrid – FC Liverpool live im ZDF Mainz (ots) - Titelverteidiger Real Madrid und der FC Liverpool bestreiten das Endspiel der Champions-League-Saison 2017/2018. Das ZDF überträgt die Begegnung aus dem Olympiastadion der ukrainischen Hauptstadt Kiew am Samstag, 26. Mai 2018, live ab 20.25 Uhr. Moderator ist Jochen Breyer - an seiner Seite ZDF-Experte Oliver Kahn. Das Spiel kommentiert Béla Réthy. Bereits um 19.20 Uhr stimmt das "UEFA Champions League Magazin" die ZDF-Zuschauer auf das Finale ein. Real Madrid könnte als erste Mannschaft die "Krone" im europäischen Vereinsfußball zum dritten Mal in Folge erringen. Das Starensembl...
Kurt-Magnus-Preis für Melanie Fuchs von N-JOY Hamburg (ots) - Melanie Fuchs, Chefin vom Dienst bei N-JOY, dem jungen Radioprogramm des NDR, hat am Freitag, 6. April, in Frankfurt am Main einen Kurt-Magnus-Preis erhalten. Die Auszeichnung gilt als bedeutendster Nachwuchsförderpreis der ARD für junge Radiojournalisten. Melanie Fuchs bekam den 2. Preis, der mit 6000 Euro dotiert ist. Der erste Preis ging an Tinia Würfel vom Radio Bremen. In der Jury-Begründung heißt es: "Mit Melanie Fuchs zeichnet die Jury eine bereits mehrfach prämierte junge Redakteurin aus. Ausschlaggebend dafür sind die von ihr maßgeblich initiierten und entwickelten kre...