SPD-Fraktionsvize fordert Abkehr von Hartz IV

Bielefeld (ots) – Der SPD-Fraktionsvize im Deutschen Bundestag, Achim Post, rückt von den Hartz-IV-Regelungen ab. „Wir brauchen weniger alte Rezepte, sondern neue Sicherheit in einer sich rasant ändernden Welt und in einer sich rasant ändernden Arbeitswelt. Wenn man so will, brauchen wir mehr Sicherheit im Wandel“, sagte Post der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe). Auch die Bedingungen der Grundsicherung werde man sich noch einmal anschauen. „Ich finde, dass es richtig ist, einen sozialen Arbeitsmarkt in Deutschland zu schaffen“, sagte Post. Der Fraktionsvize kritisierte zugleich die „Schaumschlägereien vom einen oder anderen Unionsminister“ und warf Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) konkret vor, dessen „Profilierungsversuche als konservativer Hardliner auf Kosten von sozial Schwächeren oder Frauen tragen nicht zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei“. In der Außenpolitik forderte Post eine Politik der Deeskalation gegenüber Russland. „Wir brauchen weniger übereilte Ausweisungen von Diplomaten und stattdessen im Gegenteil mehr Diplomatie – gerade mit schwierigen Partnern wie Russland. Ich bin da ganz beim Bundespräsidenten – einem der weltweit erfahrensten Diplomaten“, so Post.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/3906994
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar Angela Merkel, der deutsche Anti-Trump = Von Kristina Dunz Düsseldorf (ots) - US-Präsident Donald Trump ist vieles. Milliardär, Golfspieler, Schauspieler. Aber er ist kein Politiker. Er spielt Spielchen mit erfahrenen Regierungschefs, Hoffnungsträgern und Diplomaten. Zum Frühstück auf Twitter eine Raketendrohung gegen Russland, zum Mittag ein paar Zeilen zur möglichen Vernichtung Nordkoreas, am Abend wieder alles anders. Alte, bewährte Strukturen für Verhandlungen und Absprachen sind ihm ein Gräuel. Die UN, die WTO, die EU. Er macht sein eigenes Ding. Unberechenbar. Der Stärkere gewinnt. Trump fühlt sich gut, wenn andere verlieren. Angela Merkel ist d...
Bundesregierung kennt Zahl der unbesetzten Azubi-Stellen in der Pflege nicht Berlin (ots) - Die Bundesregierung hat keine Informationen darüber, wie viele Ausbildungsplätze in der Pflege zur Verfügung stehen. Dies geht aus einer Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die »neues deutschland« vorliegt. Demnach zählte man im Jahrgang 2016/17 bundesweit fast 140.000 Azubis in der Alten-, Kranken- und Kinderpflege. Doch auf die Frage des Bundestagsabgeordneten und LINKEN-Vorsitzenden Bernd Riexinger, wie viele Azubi-Stellen für Pflegeberufe in den letzten fünf Jahren unbesetzt geblieben sind, muss das Ministerium einräumen, dass "...
Kommentar zum Kampf gegen den Plastikmüll Stuttgart (ots) - Es ist höchste Zeit,dass die EU dem Plastik in unserer Umwelt den Kampf ansagt. Mit dem Binnenmarkt, wo 500 Millionen Verbraucher leben und wichtige Spieler der Industrie angesiedelt sind, hat sie es in der Hand, etwas zu bewegen. Sie kann Standards setzen, die von anderen Märkten übernommen werden. Sie kann den Anstoß dafür geben, dass der Raubbau an Ressourcen und die Verpestung der Umwelt auch anderswo angegangen werden. Sie verhilft der EU-Industrie damit zu mehr Wettbewerbsfähigkeit. Mit einer wachsenden Weltbevölkerung und höherem Wohlstand werden auch die Menschen in ...