Hamburger haben um ein Drittel kleinere Wohnungen als Saarländer

München (ots) –

– Westdeutsche leben auf elf qm mehr Wohnfläche als Ostdeutsche – Je älter der Versicherungsnehmer, desto größer die Wohnfläche

Die Bundesländer mit den durchschnittlich kleinsten Wohnungen in Deutschland sind die Stadtstaaten Hamburg (Ø 67,9 qm) und Berlin (Ø 69,9 qm). Bei Abschluss einer Hausratversicherung geben CHECK24-Kunden aus Rheinland-Pfalz (Ø 96,8 qm) und dem Saarland (Ø 97,7 qm) die größte zu versichernde Wohnfläche an.*

Deutliche Unterschiede in der Wohnungsgröße gibt es nicht nur zwischen Stadtstaaten und Flächenländern, sondern auch zwischen Ost und West. Im Durchschnitt versichern CHECK24-Kunden aus den östlichen Bundesländern 74,2 qm. Im Westen Deutschlands sind es mit 85,3 rund elf qm oder ein Kinderzimmer mehr.

Je älter der Versicherungsnehmer, desto größer die Wohnfläche

18-jährige Versicherungsnehmer geben mit 47,5 qm im Schnitt die geringste Wohnfläche an. Den meisten Platz in ihrer Wohnung haben 42- und 46-Jährige. Sie haben mit 98,3 qm rund doppelt so viel Fläche zur Verfügung. Mit weiter zunehmendem Alter bleibt der durchschnittliche Wohnraum konstant über 90 qm. Erst bei Senioren über 70 Jahre liegt der Wohnraum wieder knapp darunter (Ø 89,7 qm).

Kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur Hausratversicherung, etwa zum Leistungsumfang, der Höhe der Versicherungssumme oder in einem Schadenfall, helfen über 200 CHECK24-Versicherungsexperten im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail oder Telefon. Über das Vergleichsportal abgeschlossene oder hochgeladene Verträge sehen und verwalten Kunden jederzeit im digitalen Versicherungsordner.

*Datengrundlage: alle 2017 über CHECK24 abgeschlossenen Hausratversicherungen, Betrachtung der von Kunden angegebenen Wohnfläche zur versicherten Wohneinheit in qm nach Alter und Wohnort des Versicherten (Postleitzahl der versicherten Wohneinheit)

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/CHECK24 GmbH
Textquelle:CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/73164/3907103
Newsroom:CHECK24 GmbH
Pressekontakt:Edgar Kirk
Public Relations Manager
Tel. +49 89 2000 47 1175

edgar.kirk@check24.de
Daniel Friedheim
Director Public Relations
Tel. +49 89 2000 47
1170
daniel.friedheim@check24.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Fernabsatz-Widerrufsjoker: Durch BGH-Urteil ist der Weg frei Hamburg (ots) - Wenn ein Immobiliendarlehensvertrag zwischen dem 02. November 2002 und dem 10. Juni 2010 als sogenanntes Fernabsatzgeschäft abgeschlossen wurde, können Verbraucher diesen bei fehlerhaften oder unvollständigen Angaben in den Vertragsunterlagen noch heute widerrufen. Ein solches Fernabsatzgeschäft liegt vor, wenn ein Verbraucher den Darlehensvertrag geschlossen hat, ohne eine Filiale seines Kreditgebers aufzusuchen. Diese Sachverhaltskonstellation ist in dem relevanten Zeitraum zum einen gegeben, wenn der Verbraucher sich selbst an eine der marktführenden Direktbanken (ING-DiBa, ...
Klimaschutz geht alle an! – Umweltbewusst in die Zukunft (AUDIO) Krefeld (ots) - Anmoderationsvorschlag: Während wir es uns gut gehen lassen, geht unserem Planeten so langsam die Puste aus. Dabei haben wir nur eine Erde. Daran möchte der "Tag der Umwelt", jetzt, am 5. Juni, erinnern. In diesem Jahr steht er unter dem Motto "Ressourcen schützen". Das heißt, ein bewussterer Umgang muss her. Einen der größten Umweltsünder haben viele von uns zu Hause im Keller. Veraltete Heizungsanlagen verschwenden nicht nur wertvolle Rohstoffe, sie belasten auch die Luft durch schädliche Treibhausgase - und damit natürlich auch das Klima. Dabei geht es deutlich umweltschonen...
Gegen Tornados, Hagel und Starkregen ist (k)ein Kraut gewachsen München (ots) - Im Rahmen der Initiative des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) "Stadt.Land.unter" unterstreicht die Münchener Verein Versicherungsgruppe die Bedeutung der Elementarschadenversicherung. Gleichzeitig unterstützt der Münchener Vorsorge- und Pflegespezialist die Kampagne der Bayerischen Staatsregierung, die Versicherungsdichte in Bayern deutlich zu erhöhen. Naturereignisse wie Starkregen, Hagel, Überschwemmungen und Stürme verursachen in der Langzeitbetrachtung seit 2000 bundesweit im Durchschnitt einen jährlichen Schaden von 2,4 Milliarden Euro. Wetterexp...