Wirecard und Crédit Agricole Payment Services unterzeichnen Partnerschaftsvertrag für den …

Aschheim (München)/Paris (ots) – Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, und Wirecard, eines der führenden Unternehmen im Bereich der digitalen Finanztechnologie, haben einen umfassenden Vertrag unterzeichnet, um ihre digitale Partnerschaft der nächsten Generation im Zahlungsverkehr zu starten. Nach der Aufnahme der ersten Verhandlungen im Dezember 2017 definieren die Parteien nun die nächsten Schritte zu modernen Multichannel-Lösungen.

CAPS und Wirecard werden zu Beginn des Jahres 2019 neue E-Commerce Zahlungsakzeptanz- und Abwicklungs-Services anbieten. Teil der Partnerschaft wird zudem die Entwicklung mobiler Point-of-Sale- (mPOS) und weiterer Point-of-Sale- (POS) Lösungen sein, um schnelle und einfache Zahlungen im Einklang mit neuester Technologie anzubieten. Neben der Neukundengewinnung bietet CAPS seinen Bestandskunden auch die Möglichkeit, ihre bestehenden POS-Lösungen mit Online- und mobilen Angeboten zu kombinieren, so dass Endverbraucher von einer integrierten, digitalisierten Lösung profitieren.

Diese Partnerschaft wird darüber hinaus Großkunden bei ihrer internationalen Entwicklung unterstützen, indem sie eine zentrale Plattform für Zahlungsakzeptanz und Abwicklung in ganz Europa bereitstellt.

Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Wir freuen uns, die Vereinbarung mit Wirecard, einem der innovativsten Anbieter digitaler Finanztechnologie, bekannt zu geben. Dies wird unsere führende Rolle bei Zahlungslösungen auf die nächste Ebene bringen. Durch diese Partnerschaft können beide Unternehmen, mit ihren jeweiligen Stärken, von dem sich beschleunigenden Trend zur Digitalisierung von Zahlungsprozessen profitieren.“

Markus Braun, CEO von Wirecard, fügt hinzu: „Die Crédit Agricole Gruppe ist führend im französischen Zahlungsverkehrsmarkt. Wir sind stolz darauf, Crédit Agricole Payment Services mit unserem digitalen Ökosystem bestehend aus Multichannel-Lösungen und Mehrwertdiensten auf einer Plattform zu unterstützen. Heute ist es unerlässlich, Unternehmen und Verbrauchern ein reibungsloses digitales Zahlungserlebnis zu bieten, und wir freuen uns darauf, die Zukunft des digitalen Handels in ganz Europa gemeinsam zu gestalten.“

Mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent und über 40 Jahren Erfahrung ist Crédit Agricole Payment Services in Frankreich führend auf dem Zahlungsmarkt und unterstützt die Entwicklung der Gruppe in einem Geschäft, das im Mittelpunkt des universellen kundenorientierten Bankenmodells steht. Das Unternehmen verarbeitet pro Jahr über 10 Milliarden Transaktionen und hat 2017 rund 19 Millionen Karten herausgegeben.

Über Wirecard:

Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Über Crédit Agricole Payment Services:

Crédit Agricole Payment Services ist Frankreichs führender Anbieter von Zahlungslösungen mit fast 30% Marktanteil und mehr als 10 Milliarden abgewickelten Transaktionen im Jahr 2017. Crédit Agricole Payment Services bietet Kunden eine umfassende Zahlungskompetenz, die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit vereint.

Quellenangaben

Textquelle:Wirecard AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/15202/3907104
Newsroom:Wirecard AG
Pressekontakt:Wirecard-Medienkontakt:

Iris Stöckl
VP Corp. Comm./IR
Tel.: +49 (0) 89 4424 1424
E-Mail: iris.stoeckl@wirecard.com

Jana Tilz
Head of Public Relations
Tel.: +49 (0) 89 4424 1363
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

http://www.wirecard.de
ISIN DE0007472060
Reuters: WDI.GDE

Medienkontakt Crédit Agricole Payment Services:

Hervé Gachen – +331.57.72.03.77 – herve.gachen@ca-ps.com
Marion Poinso – +331.57.72.45.89 – marion.poinso@ca-ps.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Greensill Bank AG – Weiterer Neuzugang im Deutschen Factoring-Verband Berlin (ots) - Die Greensill Bank AG, Bremen, ist neuestes Mitglied im Deutschen Factoring-Verband. Die Greensill Bank AG ist eine Privatbank und Einlageninstitut mit Sitz in Bremen. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Greensill-Gruppe und eine 100%-Tochter der Greensill Capital (UK) Limited. Die Gruppe bietet weltweit individuelle Lösungen im Bereich "Working Capital Solutions" an. Der Schwerpunkt liegt in technologieorientierten "Supply Chain Finance Programmen". Dazu zählen neben kundenindividuellen Account-Receivable-Programmen (Stilles Factoring) auch Reverse-Factoring-Modelle. "Wir ...
Drei Bausparverträge in einem Potsdam (ots) - Selbst modernste Technologien sind irgendwann einmal veraltet. Blu-ray ersetzt dann DVD. Terrabyte löst Gigabyte ab. Und Häuser? Auch die plagt früher oder später das Alter. Die Erfahrung lehrt: Nach rund 15 bis 20 Jahren beginnt die Heizungsanlage zu schwächeln. Nach circa 20 bis 30 braucht das Dach eine neue Eindeckung. Renovieren ist angesagt. Wohl dem, der für solche Fälle vorgesorgt hat. Beispielsweise mit einem Bausparvertrag. "Er dient dann als Krankenversicherung für die eigenen vier Wände", bringt es Werner Schäfer, Vorstandsvorsitzender der LBS Ostdeutsche Landesbausp...
Fraport-Quartalsmitteilung Q1 2018: Erfolgreicher Start ins neue Geschäftsjahr Frankfurt (ots) - Starkes Umsatzwachstum im internationalen Geschäft / Ergebniskennzahlen deutlich gesteigert Der Fraport-Konzern hat die Umsatz- und Ergebniskennzahlen im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2018 deutlich gesteigert. Gestützt vom starken Passagierwachstum am Flughafen Frankfurt und an fast allen internationalen Beteiligungsflughäfen legte der Konzern-Umsatz um 15,0 Prozent auf 681,7 Millionen Euro zu. Einen wesentlichen Beitrag lieferten Fraport Greece (44,3 Millionen Euro) sowie die am 2. Januar 2018 operativ übernommenen Flughäfen Fortaleza und Porto Alegre in Brasilien (30,8 ...