Fahrerflucht – künftig nur noch Bagatelle?

Mainz (ots) –

Eine Autofahrerin nimmt einer Radfahrerin die Vorfahrt und bringt sie zu Fall. Dann gibt sie der jungen Frau eine falsche Adresse, simuliert einen Notruf und lässt sie alleine auf der Straße zurück. Ein besonders dreister Fall von Fahrerflucht. Oft ist es nur eine Delle, ein Kratzer oder ein abgefahrener Außenspiegel. Doch immer mehr Menschen fahren rücksichtslos einfach weg. Fahrerflucht macht inzwischen 21 Prozent aller Straftaten im Straßenverkehr aus. Jetzt fordern Juristen und Automobilclubs, die geflüchteten Autofahrer künftig nicht mehr in jedem Fall als Straftäter zu behandeln, sondern Fahrerflucht nur noch als Ordnungswidrigkeit einzustufen – zumindest bei Bagatellfällen. Das soll die Hemmschwelle senken, sich im Nachhinein bei der Polizei zu melden, und die Aufklärungsquote erhöhen. Bislang werden nicht einmal die Hälfte aller Fälle in Rheinland-Pfalz aufgeklärt. „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ berichtet über Opfer, die Arbeit von Ermittlern und fragt: Machen mildere Strafen tatsächlich Sinn?

Weitere Themen der Sendung: – Grundeinkommen statt „Stütze“: Das Ende von Hartz IV? – Handwerker gesucht: Die Schattenseiten des Baubooms – Angst vor Flugzeugabstürzen in Winningen: Kleinflugzeuge über Wohngebieten

Moderation: Britta Krane

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ Das SWR-Politikmagazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden.

Informationen auf www.zur-sache-rp.de

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge auf www.SWRmediathek.de und www.SWR.de/zur-sache-rheinland-pfalz.de zu sehen.

Pressefotos auf www.ARD-foto.de

Quellenangaben

Textquelle:SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7169/3907973
Newsroom:SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt:Sibylle Schreckenberger

Tel. 06131 929 32755

sibylle.schreckenberger@SWR.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie geht „Liebe Halal“? Gesellschaftskomödie aus dem Libanon im ZDF Mainz (ots) - Im Islam gibt es klare Regeln für die Liebe zwischen Paaren. Aber wie funktioniert das im echten Leben? Der libanesisch-deutsche Spielfilm "Liebe Halal", der am Montag, 30. April 2018, 0.25 Uhr, im Kleinen Fernsehspiel des ZDF zu sehen ist, erzählt mit pointierten Dialogen und Witz drei Liebesgeschichten aus Beirut und der Welt des Islams. "Liebe Halal" ist der zweite Spielfilm des libanesischen Filmemachers Assad Fouladkar. Die schöne Loubna ist frisch geschieden und will eigentlich in Kürze zu ihrem Bruder nach Australien auswandern. Dennoch lässt sie sich auf eine "Ehe auf Zei...
Presseinformation zur Berichterstattung des Spiegel Köln (ots) - Der WDR hat seit Mitte vergangener Woche Hinweise auf mögliche sexuelle Belästigung durch Herrn Prof. Gebhard Henke erhalten. Diesen ist er umgehend intensiv nachgegangen. In der Folge schilderten mögliche Betroffene auch konkrete Vorfälle. Auf dieser Grundlage hat der WDR Herrn Henke am vergangenen Wochenende freigestellt - zum Schutz aller Beteiligten und um Raum und Zeit für eine sachliche und sorgfältige Aufklärung zu schaffen. Herr Henke hat Vorwürfe, deren Charakter ihm bekannt ist, in ersten Gesprächen bestritten. Selbstverständlich wird er zeitnah zu den einzelnen Anschuld...
Gold und Silber für ZDF beim New York TV- & Film-Festival Mainz (ots) - Zwei "ZDFzoom"-Dokumentationen, eine ZDFinfo-Dokumentation, der ZDF-Mehrteiler "Honigfrauen" und zwei Projekte des ZDF-Marketing wurden am Dienstag, 10. April 2018, auf der in Las Vegas ausgerichteten Gala des New York TV- und Film-Festivals ausgezeichnet. Die Gold World Medal in der Kategorie politische Dokumentationen erhielt die "ZDFzoom"-Dokumentation "Gefährliche Verbindungen - Trump und seine Geschäftspartner" (ZDF-Erstausstrahlung: 24. Mai 2017). Die Autoren Johannes Hano und Alexander Sarovic beleuchten die Verbindungen zwischen den großen amerikanischen und russischen Ma...