Vernetzte Fahrzeug-Services werden für Automobil-OEMs jetzt einfach durch die Einführung des …

SDK eröffnet Zugang zu globaler Telematik-Plattform

London und Atlanta (ots/PRNewswire) – Automobil-Erstausrüster (OEMs), die vernetzte Fahrzeugdaten sinnvoll verwenden wollen, um ihren Kunden nutzungsbasierte Versicherungsoptionen (UBI) über teilnehmende Versicherungsgesellschaften anzubieten und eine bessere Kundenbindung durch Feedback zum Fahrverhalten zu schaffen, können jetzt durch die Markteinführung des Software Development Kit (SDK) von LexisNexis Risk Solutions neue Dienstleistungen für die Konsumenten etablieren und die Vorteile der branchenführenden Telematik-Datenfilterung, Normierung und Analyseleistungen nutzen.

LexisNexis Risk Solutions, eine Geschäftssparte der RELX Group, ist ein global tätiges, führendes Unternehmen für Datentechnologie und fortschrittliche Analysetechniken und unterstützt Kunden in über 100 Ländern weltweit.

Der zentrale Vorteil des SDK ist, dass OEMs es ganz einfach mit der LexisNexis® Global Telematics Platform verbinden können, die ein hohes Niveau an Datensicherheit, fortschrittlichste Analysefähigkeiten für Big Data und einen direkten Datenkanal in die Software-Infrastruktur der Versicherungsmärkte bietet. Da das SDK die gleiche Daten-Infrastruktur nutzt wie die eingebetteten, vernetzten Fahrzeuglösungen von LexisNexis, ermöglicht das SDK den OEMs darüber hinaus, bestimmte Vorteile der vernetzten Fahrzeuge auszudehnen, und zwar auf die Besitzer von älteren, nicht-vernetzten Fahrzeugen in der aktuellen Fahrzeugflotte.

Mit dem SDK können OEMs innovative Kundenapplikationen über verschiedene Regionen hinweg und in unterschiedlichen Sprachen aufbauen – alles auf der gleichen Plattform, oder sie können bestehende und mit allen Funktionen ausgestattete kundenseitige Apps verbessern, ohne die Nutzererfahrung zu beeinflussen. Durch den Zugriff der OEMs auf die Global Telematics Platform wird es Kunden auch möglich sein, über die Nutzung ihrer Fahrdaten von Versicherungsprodukten zu profitieren.

„Von Fahrtbewertungen über Fahrtverläufe bis hin zur Visualisierung kann unsere äußerst sichere, globale Plattform Fahrdaten von OEMs aufnehmen, wo auch immer sich ihre Fahrzeuge in der Welt befinden – die Filterung, Normierung und Kontextualisierung der Daten bildet das Rückgrat für neue Produkte und Services, um die Markenerfahrung der OEMs zu unterstützen“, sagte Rutger Van der Wall, Vice President für Globale Produkte, Versicherung, LexisNexis Risk Solutions.

„Das SDK hebt die Komplexität und die Kosten auf, vor denen OEMs ansonsten bei der Entwicklung der erforderlichen technischen Infrastruktur stehen würden. Somit kann sich die Branche nun mit Versicherungsprodukten für die Art von Verbraucherservices verbinden, die von ihren Kunden gewünscht werden, basierend auf deren Fahrdaten. Dies ermöglicht OEMs die Fokussierung auf Design und Bereitstellung, auf Produktinnovation und bessere Kundenbindung mithilfe von Fahrerbewertung, Fahrten- und Streckeninformationen.“

„Versicherung ist der zweithöchste Kostenfaktor bei den Gesamtbetriebskosten für einen Verbraucher. Wenn OEMs dazu beitragen, die Kosten für den Fahrzeugbesitz durch nutzungsbasierte Versicherungen zu senken, wird ihr Verkaufsargument wesentlich verstärkt. Gleichzeitig erhöhen sich die Analyseleistungen der OEMs durch die Nutzung der Echtzeitdaten aus dem Auto, was letztlich viel größere Möglichkeiten schafft, sich mit den Kunden zu verbinden und Vertrauen und Loyalität in einer Zeit aufzubauen, in der die Mobilitätsanforderungen der Verbraucher im Wandel sind.“

Durch den Einsatz des LexisNexis Risk Solutions Software Development Kit können Automobil-OEMs:

– Funktionen von vernetzten Fahrzeugen auf Besitzer von nicht-vernetzten Fahrzeugen über die gleiche globale Telematik-Plattform ausdehnen; – die technischen Kapazitäten der globalen Telematik-Plattform nutzen, um die Komplexität und die Kosten des Aufbaus einer konsumentengerechten Datennormierung, Filterung und Telematik-Bewertungsinfrastruktur zu verringern; – die Vorteile einer schnelleren Markteinführungszeit nutzen, mithilfe von unterstützten und dokumentierten Rahmenwerken, APIs und bewährten Praktiken; – Applikationen ohne die Kosten für eine Duplizierung der Infrastruktur umsetzen; sie können Wissen in Bezug auf die Fahrbewertung international aufbauen und dadurch mehr Märkte schneller erschließen; – eine nahtlose Integration in bestehende Apps durchführen, was den OEMs ermöglicht, eine konsistente Kundenerfahrung zu bewahren, wenn sie sich mit LexisNexis Risk Solutions und den Versicherern verbinden.

Für weitere Informationen über das LexisNexis Risk Solutions Software Development Kit (SDK) und die LexisNexis Global Telematics Platform wenden Sie sich bitte an uns über telematics.group@lexisnexisrisk.com

Informationen zu LexisNexis Risk Solutions

Bei LexisNexis Risk Solutions glauben wir an die Leistungsfähigkeit von Daten und erweiterten Analysetechniken für ein besseres Risikomanagement. Mit über 40 Jahren Erfahrung sind wir der vertrauenswürdige Anbieter von Datenanalysen für Unternehmen, die nach praktisch umsetzbaren Erkenntnissen streben, um Risikomanagementprozesse zu optimieren, Ergebnisse zu verbessern und gleichzeitig die höchsten Standards für Sicherheit und Datenschutz einzuhalten. LexisNexis Risk Solutions mit Hauptsitz in der Metropolregion Atlanta, USA, unterstützt Kunden in mehr als 100 Ländern und ist Teil der RELX Group, einem globalen Anbieter von Informationen und Analysen für Geschäftskunden aus zahlreichen Industriezweigen. Weitere Informationen finden Sie unter risk.lexisnexis.com (http://www.risk.lexisnexis.com/).

Quellenangaben

Textquelle:LexisNexis Risk Solutions, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/121957/3909105
Newsroom:LexisNexis Risk Solutions
Pressekontakt:e:
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Alison Reeson
Parm
Heer oder Clare Watson bei HSL unter 0208 9779132 oder per E-Mail über
lnrs@harrisonsadler.com
Harsha Harjani
LexisNexis Risk Solutions
+44 7870 994418
harsha.harjani@lexisnexisrisk.com
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/491370/LexisNexis_Risk_Soluti
ons_Logo.jpg

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschäftsjahr 2017: KfW IPEX-Bank legt Jahresbilanz vor Frankfurt am Main (ots) - - KfW IPEX-Bank verlässlicher und starker Partner der deutschen und europäischen Exportwirtschaft mit Neuzusagen 2017 in Höhe von 13,8 Mrd. EUR - Beitrag zum KfW-Konzernergebnis: 469 Mio. EUR und damit Unterstützung der langfristigen Förderfähigkeit - Jubiläum - seit Ausgründung vor 10 Jahren: Unterstützung der Exportwirtschaft bei über 3.000 Projekten mit Krediten in Höhe von insgesamt 143 Mrd. EUR Die KfW IPEX-Bank, eine 100-prozentige Tochter der KfW und innerhalb der Bankengruppe für das Geschäftsfeld Export- und Projektfinanzierung verantwortlich, hat heute ihre ...
WELT-Emnid-Umfrage: Mehrheit hält Diesel-Fahrverbote für sinnlos Berlin (ots) - Hamburg beginnt mit der Sperrung von zwei Straßenabschnitten wegen zu starker Umweltbelastung durch Dieselfahrzeuge. In einer repräsentativen WELT-Emnid-Umfrage befürworten 17 Prozent der Befragten diesen Schritt. Weitere 12 Prozent finden, es sollten deutlich mehr Straßen gesperrt werden. 62 Prozent finden Fahrverbote aber grundsätzlich sinnlos. Stattdessen plädieren die Deutschen eher für Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller. Aber 78 Prozent der Befragten meinen, die Bundesregierung tue zu wenig, um die Autohersteller zu solchen Nachrüstungen für saubere Diesel zu zwingen. ...
Autokredit: Volkswagen am häufigsten durch Ratenkredit finanziert München (ots) - - Verbraucher schließen im Schnitt Neuwagenkredite in Höhe von rund 18.000 Euro ab - Gebrauchtwagenkäufer nehmen durchschnittliche Darlehen von 13.300 Euro auf - Effektiver Jahreszins für Neuwagen im Schnitt günstiger als für Gebrauchte Bei Autokäufern, die ihren Pkw über einen Kredit finanzieren, ist VW die beliebteste Automarke.*) Unter den Top Fünf Automarken für eine Finanzierung befinden sich mit BMW, Audi und Mercedes-Benz drei weitere deutsche Autobauer. Die höchsten Kredite nehmen Käufer eines Mercedes-Benz auf - im Schnitt 16.390 Euro. Käufer eines VW benötigen für die...