SKODA KAROQ erhält ‚Red Dot Award‘ für ausgezeichnetes Produktdesign

Weiterstadt (ots) –

– Hochkarätig besetzte Expertenjury verleiht dem neuen kompakten SUV-Modell von SKODA den renommierten Designpreis – Expressive Formensprache der Marke wird geprägt von kristallinen Akzenten, präzise gezeichneten LED-Scheinwerfern und markanter Tornadolinie – Bereits der zwölfte ‚Red Dot Award‘ für ein SKODA Modell

Die rund 40-köpfige Jury des diesjährigen ,Red Dot Awards‘ hat den SKODA KAROQ mit dem international begehrten Designpreis in der Kategorie ‚Product Design‘ ausgezeichnet. Das neue Erfolgsmodell von SKODA trägt die emotionale Formensprache des tschechischen Autoherstellers mit seiner ausdrucksstark und kraftvoll gestalteten Karosserie in das Segment der Kompakt-SUV. Auch die klare Linienführung unterstreicht den Stil des dynamischen Allrounders mit präzisen Konturen.

Mit zahlreichen kristallinen Elementen steht das emotionale Design des KAROQ – wie beim großen Bruder und ‚Red Dot‘-Preisträger KODIAQ – ganz im Zeichen der neuen SUV-Formensprache von SKODA. Inspiriert von der traditionsreichen böhmischen Glashandwerkskunst, prägen geometrisch geformte Scheinwerfer mit ihren scharfen Konturen die dreidimensional gestaltete Frontpartie. Das Erbgut der Traditionsmarke spiegelt sich auch in den C-förmigen LED-Rückleuchten und der Trapezform des Kühlergrills wider, der von einer Chromleiste eingefasst wird. Zu den markanten Designfeatures des neuen KAROQ zählt auch die sogenannte Tornadolinie. Sie gliedert die Karosserie optisch und verleiht der Seitenansicht besondere Spannung. Die Radhäuser sind von breiten und präzise modellierten Radläufen eingefasst – ein typisches Designmerkmal der SUV-Modelle von SKODA, durch das auch der SKODA KAROQ besonders kraftvoll wirkt. Darüber hinaus überzeugt der kompakte Fünftürer mit großem Platzangebot und praktischem Nutzwert: Der Kofferraum fasst bis zu 1.630 Liter. Inklusive VarioFlex-Rückbank erhöht sich das Fassungsvolumen auf bis zu 1.810 Liter.

Die international besetzte Expertenjury bewertet die zahlreichen Einreichungen live und vor Ort anhand von Kriterien wie Innovationsgrad, formale Qualität, Funktionalität und ökologische Verträglichkeit. 2018 wird der ‚Red Dot‘ – der weltweit als Siegel für qualitativ hochwertiges Produktdesign gilt – bereits zum 63. Mal vergeben. In diesem Jahr gingen Bewerbungen aus 59 Ländern ein. Damit zählt der ‚Red Dot Award‘ zu den bekanntesten Designwettbewerben der Welt. Die rund 40-köpfige Jury besteht aus unabhängigen Gestaltern, Designprofessoren und Fachjournalisten.

Mit der Auszeichnung für den KAROQ summiert sich die Anzahl der ‚Red Dots‘ für die tschechische Traditionsmarke auf zwölf. Als erster SKODA durfte sich 2006 der OCTAVIA COMBI mit dem Qualitätssiegel schmücken. Ein Jahr darauf zeichnete die Jury den ROOMSTER aus. 2008 ging der ‚Red Dot Award‘ an die zweite Generation des FABIA, 2015 zählte auch die dritte Generation des beliebten Kleinwagens zu den Preisträgern. Den ersten SKODA Doppelsieg in einem Jahr erzielten SUPERB COMBI und YETI 2010. Sechs Jahre später zeichnete die Jury die dritte Generation des SKODA Flaggschiffs aus. 2013 erhielt der SKODA RAPID den begehrten Titel – damit würdigte die Jury erstmals die neue emotionale Designsprache des Traditionsunternehmens. Die Modellvariante RAPID SPACEBACK gewann den ‚Red Dot Award‘ ein Jahr später. Im vergangenen Jahr gab es wieder zwei SKODA Sieger: den KODIAQ und den OCTAVIA COMBI.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Skoda Auto Deutschland GmbH/SKODA Auto
Textquelle:Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28249/3911250
Newsroom:Skoda Auto Deutschland GmbH
Pressekontakt:Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit 620 PS beim schnellsten Markenpokal der Welt – Fabian Vettel und BFFT greifen in der … Gaimersheim (ots) - Doppelt so viel PS, ein italienischer Bolide und Rennstrecken wie in der Formel 1: Fabian Vettel (19) geht gemeinsam mit seinem Hauptsponsor, dem Fahrzeugtechnikentwickler BFFT aus Ingolstadt, den nächsten Schritt seiner Rennsportkarriere. Der jüngere Bruder des vierfachen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel startet am Wochenende mit einem 620 PS starken Lamborghini Huracan (5,2-Liter-V10) in der Lamborghini Super Trofeo. Nachdem er sich im Vorjahr beim Audi Sport TT Cup mit einem 330-PS-Rennwagen seine ersten Sporen als Profi verdient hat, geht es für Fabian Vettel nun ...
Wichtige Tipps zur Mietwagenabholung und -rückgabe München (ots) - CHECK24 hat Tipps zur Buchung, Abholung und Rückgabe eines Mietwagens zusammengestellt und erklärt die richtige Verwendung hilfreicher Vergleichsfilter. Im zweiten Teil geht es um sechs wichtige Hinweise zur Abholung und Rückgabe: 8. Wartezeit verkürzen: Kunden verkürzen die Wartezeit, indem sie bei der Abholung alle notwendigen Unterlagen wie Führerschein, Kreditkarte und Mietwagen-Voucher bereithalten. 9. Keine unnötigen Zusatzversicherungen und Upgrades: Manchmal versuchen Vermieter, vor Ort zusätzliche Versicherungen oder Upgrades in eine höhere Fahrzeug¬klasse zu verkaufen...
Wenn Bahn oder Bus das Flugzeug abhängen Berlin (ots) - Es ist bekannt, dass Reisen mit der Bahn oder dem Bus ökologischer sind als mit dem Flugzeug. Doch es gibt Routen in Europa, bei denen eine Bahn- oder Busfahrt anstelle des Fliegers auch noch schneller ist und die Reisezeit um bis zu über drei Stunden verkürzt. GoEuro, die Reiseplattform für Bahn, Bus und Flug, zeigt nun Routen in Europa, die Zeit sparen und umweltfreundlicher sind. Diese wurden unter Berücksichtigung des Flughafen-Transfers, der Sicherheitskontrollen am Flughafen, des CO2-Verbrauchs und der Reisezeiten ermittelt. Auf der Route London - Paris können Passagiere i...