Teilnehmer für Kirgistan-Expedition gesucht

Berlin (ots) – Die Naturschutzorganisationen NABU und Biosphere Expeditions suchen noch Teilnehmer für die diesjährige Schneeleoparden-Expedition nach Kirgistan. Die Forscherreise ermöglicht es Laien als Bürgerwissenschaftler, aktiv am Schutz des Schneeleoparden und seiner Beutetiere im nördlichen Tian-Shan-Gebirge mitzuwirken. Die Termine für die Expeditionen sind 9.-21. Juli und 30. Juli – 11. August. Anmeldungen werden unter www.biosphere-expeditions.org/tienshan angenommen. „Der NABU freut sich über die Zusammenarbeit mit Biosphere Expeditions und über die zusätzlichen Kapazitäten, die diese für den Schneeleopardenschutz mit sich bringt“, sagte NABU-Vizepräsident Thomas Tennhardt.

Die Expeditionsteilnehmer bauen zusammen mit den NABU-Wildhütern der „Gruppa Bars“ (Gruppe Schneeleopard) Fotofallen auf oder prüfen bereits aktive. Sie suchen und identifizieren Spuren von Schneeleoparden und führen Wildzählungen an Wildschafen, Steinböcken, Murmeltieren und Vögeln durch. Um die Akzeptanz des Schneeleoparden in der lokalen Bevölkerung zu verbessern, gehört auch der Austausch mit den örtlichen Hirten und Dorfbewohnern zu den Aufgaben der Teilnehmer. Dabei geht es zu Fuß oder im Geländewagen in Höhen bis zu 3.600 Meter hinauf. „Körperliche Fitness ist daher eine Teilnahmevoraussetzung“, erklärte Dr. Matthias Hammer, Gründer und Chef von Biosphere Expeditions. Eine weitere seien zumindest rudimentäre Englischkenntnisse. „Weitere Vorkenntnisse oder spezielle Fähigkeiten sind nicht erforderlich – was man für die Feldarbeit wissen muss, wird vor Ort im Rahmen einer zweitägigen Ausbildung zum Beginn der Expedition vermittelt“, so Dr. Hammer weiter.

Schneeleoparden gehören zu den am meisten bedrohten Großkatzen der Welt. In Kirgistan gibt es nur noch etwa 300 der seltenen Tiere. Der NABU engagiert sich bereits seit über 15 Jahren in der Tian-Shan-Region für deren Schutz. Seit 2014 bietet Biosphere Expeditions zusammen mit dem NABU die Forscherreisen für Jedermann/frau in den Tian Shan an. Das lokale Wissen der NABU-Filiale in Kirgistan und die Erfahrung von zwanzig Jahren im nachhaltigen Wissenschaftstourismus von Biosphere Expeditions bilden die Grundlage für die Expeditionen.

Weiterführende Links und Pressefotos:

www.NABU.de/presse www.schneeleopard.de www.biosphere-expeditions.org/tienshan www.biosphere-expeditions.org/pressemappe

Quellenangaben

Textquelle:NABU, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6347/3913384
Newsroom:NABU
Pressekontakt:Für Rückfragen zur Forscherreise:
Malika Fettak
Operations Manager
Biosphere Expeditions Deutschland

Tel. +49-931-40480500
E-Mail: deutschland@biosphere-expeditions.org

Für Rückfragen zum NABU-Schneeleopardenprojekt:
Britta Hennigs
Leiterin Internationale Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 (0)30.284 984-1722
E-Mail:
britta.hennigs@NABU.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Sandra Montero López: „Privatanleger und Institutionelle fordern heute ein ökologisches, … Marktredwitz (ots) - Hohe Renditen alleine reichen immer mehr Privatanlegern und Institutionellen heute nicht mehr aus, wenn es um ihre Vermögensverwaltung geht. Immer häufiger werden Finanzprodukte nachgefragt, die nicht nur Erträge sichern, sondern auch den gestiegenen ethischen und ökologischen Standards gerecht werden. In diesem Segment hat sich die Sensus Vermögen GmbH aus Marktredwitz seit vielen Jahren mit ihren Finanzkonzepten etabliert. Die Produktmanagerin Sandra Montero López erklärt in einem Interview, warum die Zukunft der Geldanlage auch in Deutschland den nachhaltigen, umweltbew...
Hannover meets Dubai: Gegensätze ziehen sich an Hannover (ots) - Highlights aus Hannover wie das Neue Rathaus, die Herrenhäuser Gärten oder der Erlebnis Zoo finden sich vor den Kulissen Dubais wieder. Die Herrenhäuser Gärten vor der Wüste, der Eisbär aus dem Zoo trifft auf eine Kamelherde - mit arabischen Untertiteln und spannenden Motiven sollen die Bilder auf sympathische Art für Hannover werben. Diese Kontraste und Gegensätze, die Kombination aus Bekanntem und Unbekanntem soll Reiseveranstalter, Entscheider und Pressevertreter auf den Standort aufmerksam machen. Die Fotos sind Teil der Aktiviten der Hannover Marketing und Tourismus GmbH ...
Lebhafter Verkehr durch Pfingstferien-Ende München (ots) - Am Wochenende geht es auf den Fernstraßen sehr lebhaft zu. Ohne Staus werden Autofahrer kaum ans Ziel gelangen. Wegen des Brückentags Fronleichnam in mehreren Bundesländern starten einige Autofahrer schon am Mittwochnachmittag, 30. Mai, in einen Kurzurlaub. Am Wochenende kommen viele baden-württembergische und bayerische Urlauber aus den Pfingstferien zurück. Dann bilden sich vor allem am Samstag, 2. Juni, Staus im Süden Deutschlands und auf den Routen in Richtung Norden. Am Sonntagnachmittag, 3. Juni, sind vor allem Heimkehrer aus dem Kurzurlaub unterwegs. Auch da sind die süd...