Von der Natur entfremdet – Kommentar zu Chico

Ravensburg (ots) – Als vor Jahren die Debatte um Kampfhunde begann, geriet das Tier selber in den Fokus, bestimmte Rassen landeten auf roten Listen. Das war damals richtig, weil Verbote und Gebote eine gewisse Klientel davon abhalten konnten, sich überhaupt einen Vierbeiner anzuschaffen. Heute, durch neue Erkenntnisse, rückt in den Vordergrund der Mensch, der das Tier formt. Auch das ist richtig, genauso wie die Forderung nach einem Hundeführerschein, nach einem Eignungsnachweis durch den Halter. Die Debatte birgt aber auch eine Gefahr, wie der Fall „Chico“ aus Hannover zeigt, der zwei Menschen totgebissen hat.

So zählt die Onlinepetition „Lasst Chico leben!“ bereits 270 000 Unterschriften, sie fordert eine „Resozialisierung“ des Hundes, auch kam es zu Demonstrationen.

Solche Aktionen sind eine Ohrfeige für die Angehörigen der Opfer. Zudem stehen sie für eine Fehlentwicklung. Weil die Akteure das Tier nicht nur auf eine Stufe mit dem Menschen stellen, was falsch genug wäre, sondern es überhöhen. Dies passt in eine Tendenz, Tiere zu vermenschlichen. Ein Irrglaube, der von einer zunehmenden Entfremdung von Mensch und Natur zeugt. Was logischerweise auch dem Tier nicht gerecht wird.

Quellenangaben

Textquelle:Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/102275/3914178
Newsroom:Schwäbische Zeitung
Pressekontakt:Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Barbara Schöneberger beneidet Helene Fischer Düsseldorf (ots) - TV-Moderatorin Barbara Schöneberger ist neidisch auf Sängerin Helene Fischer. "Helene ist ein Gesamtkunstwerk", sagte die 44-Jährige der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Sie trainiert und trainiert und kann dann ein bestimmtes Niveau erreichen. Das würde ich nicht hinbekommen. Bei mir ist Talent der größte Feind der Exzellenz", sagte Schöneberger, die mit ihrer neuen CD ("Eine Frau gibt Auskunft") im kommenden Jahr auch wieder auf Deutschland-Tour geht. Ein so intensives Training wie Helene Fischer könne sie nicht durchhalten, sagte Schöneber...
Avantgarde! Was „die 68er“ musikalisch in Schwingung brachte Baden-Baden (ots) - Thema Musik im Schwerpunkt "Die 68er": Sendereihe in "SWR2 Musikstunde" ab 9. April / "SWR2 Musikpassagen" am 15. April / von John Lennon über Luigi Nono bis Wolf Biermann Der Aufstand der Jugend 1968 gegen die politischen Nachkriegssysteme löste auch in der Musik neue Sympathien für die damalige Avantgarde um Stockhausen, Henze oder Kagel aus. Zeitgleich wurden die Beats der Rockmusik und das Repertoire der Liedermacher zu einem akustischen Markenzeichen der Zeit. Innerhalb der Schwerpunktwoche "Die 68er" vom 7. bis 15. April 2018 wirft SWR2 in mehreren Sendungen ein Schla...
Berliner Zeitung: Leitartikel zur Berliner Volksbühne. Von Petra Kohse Berlin (ots) - In der Tat gab es eine Evaluierung der Berliner Theatersituation zuletzt 1991, als der damalige Kultursenator Volker Hassemer eine ost-westdeutsche Expertenrunde unter Mitwirkung des Theatergelehrten Ivan Nagel beauftragte, ein Gutachten zur Gesamtlage zu erstellen. Wenn heute unter Kultursenator Klaus Lederer davon die Rede ist, dass mit Interimsintendant Klaus Dörr etwas Zeit ins Land gehen darf, um eine zukunftsfähige Lösung für die Volksbühne zu ermitteln, führt an einer transparent verfahrenden Findungskommission kein Weg vorbei.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, ...
Tags: