Umfrage: 40 Prozent verzichten auf Vorsorgeuntersuchungen

Baierbrunn (ots) –

Obwohl viele medizinische Vorsorgeuntersuchungen für die Versicherten in Deutschland kostenlos sind, zeigen zahlreiche Bundesbürger kein Interesse an diesen Gesundheitsangeboten. In einer repräsentativen GfK-Umfrage im Auftrag des Patientenmagazins „HausArzt“ geben 40,2 Prozent der Befragten an, dass sie nicht zu den regelmäßigen kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen gehen. Von den Männern sagen das sogar 47,1 Prozent, von den Frauen jede Dritte (33,6 Prozent). Die Gründe dafür sind vielfältig. Mehr als zwei Drittel (67,5 Prozent) derer, die auf (regelmäßige) Vorsorgeuntersuchungen verzichten, suchen nach eigenen Angaben nur dann einen Arzt auf, wenn es ihnen schlecht geht. 42,1 Prozent sagen (zudem), dass sie gar nicht so genau wissen, welche Vorsorgeuntersuchungen es eigentlich gibt. Fast jeder Dritte (31,7 Prozent) gibt an, einfach immer wieder zu vergessen, beim Arzt einen Termin zu vereinbaren. Mehr als jedem Sechsten (17,5 Prozent) ist schon der Gedanke an solche Präventionsuntersuchungen unangenehm, 15,2 Prozent haben nach eigenem Empfinden nicht die Zeit, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen. 11,9 Prozent fürchten sich der „HausArzt“-Umfrage zufolge, bei der Untersuchung könnten ernsthafte Krankheiten festgestellt werden. 6,5 Prozent halten Vorsorgeuntersuchungen für unnötig.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Patientenmagazins „HausArzt“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.061 Frauen und Männern ab 14 Jahren, unter ihnen 427 Personen, die nicht regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen vornehmen lassen (bei den Gründen Mehrfachnennungen möglich).

Das Patientenmagazin „HausArzt“ gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 2/2018 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Wort & Bild Verlag – HausArzt – PatientenMagazin/Wort&BildVerlag_Astrid Zacharias
Textquelle:Wort & Bild Verlag – HausArzt – PatientenMagazin, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/68062/3914404
Newsroom:Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt neu in der Selbstmedikation München (ots) - - 86 % der befragten Frauen, die unter Lippenherpes leiden, fühlen sich unsicher und in ihrem Selbstbewusstsein eingeschränkt. 74 % vermeiden es sogar, sich während eines Ausbruchs in der Öffentlichkeit zu zeigen(1). - Mit einer neuen, nun rezeptfreien Wirkstoffkombination aus Aciclovir und Hydrocortison können Bläschen jetzt bereits bekämpft werden, bevor sie entstehen. - Im Gegensatz zu gängigen rezeptfreien Lippenherpes-Cremes kann mit Zovirax Duo nicht nur die Virenvermehrung gestoppt, sondern auch die daraus resultierende Entzündung bekämpft werden. - Sollten trotz frühzei...
Boston Scientific präsentiert das Herzinsuffizienz-Diagnosetool HeartLogic(TM)* in Europa HeartLogic(TM) ist das erste und einzige Herzinsuffizienz-Diagnosetool, das nachweislich 70 % der Herzinsuffizienzereignisse mehrere Wochen im Voraus erkennt und so die weitere Einweisung von Patienten mit Herzinsuffizienz ins Krankenhaus reduzieren kann Wien (ots/PRNewswire) - Boston Scientific Europe gab heute die Einführung des Herzinsuffizienz-Diagnosetools HeartLogic(TM) in Europa bekannt. Mit dieser Markteinführung steht nun das erste und einzige diagnostische Werkzeug zur Verfügung, mit dem eine proaktive Behandlung von Herzinsuffizienz (HI) für Patienten in ausgewählten Ländern Europas...
Bondage-Trend: Fesselspiele vor allem bei Frauen immer beliebter Leipzig/Hof (ots) - Von sanften Handfesseln bis hin zur völligen Bewegungsunfähigkeit - Bondage versteht sich als intensive erotische Grenzerfahrung, die spätestens seit "Shades of Grey" zur beliebten Spielart avanciert ist. Eine aktuelle Umfrage unter 5.000 Mitgliedern der Erotik-Community JOYclub zeigt: 71,3% der befragten Männer und Frauen haben ihrer Fantasie bereits Taten folgen lassen und Fesselaktionen in ihr Liebesleben einbezogen. Insbesondere Frauen empfinden den gezielten Kontrollverlust als "unglaublich erregend". Bemerkenswert ist zudem die Beliebtheit bei jungen Menschen: Knapp d...