Die Beet- und Balkonpflanzensaison beginnt

Bonn (ots) –

Wenn der Frühling im April richtig Fahrt aufnimmt, beginnt in den Gärtnereien und Gartencentern traditionell die Beet- und Balkonpflanzen-Saison. Eine der in den kommenden Wochen und Monaten am häufigsten verkauften Blühpflanzen wird auch 2018 die Geranie sein, die in manchen Gegenden auch Pelargonie genannt wird. Seit Jahrzehnten schon rangiert die pflegeleichte Südafrikanerin auf der Hitliste der blühenden Balkonschönheiten ganz weit vorne. Im ersten Halbjahr 2017 war etwa jede sechste in Deutschland verkaufte Beet- und Balkonpflanze eine Geranie. Gut zu wissen: Wer Wert auf Regionalität legt, kann bei Geranien bedenkenlos zugreifen, denn 2017 stammten 85 bis 90 Prozent der verkauften Pflanzen aus deutscher Produktion.

Produktion überwiegend regional

Geranien gehören in deutschen Gärtnereien zum Standardprogramm der Frühjahrsproduktion. Daher stammen auch die meisten Pflanzen, die im Fachhandel verkauft werden, aus der jeweiligen Region oder sogar direkt aus der eigenen Produktion. Eine Ausnahme bilden nur die zahlreichen Gärtnereien am Niederrhein und im angrenzenden Niedersachsen, die mit ihrer Produktion deutschlandweit das regionale Angebot vervollständigen.

Im vergangenen Jahr lag der Pro-Kopf-Verbrauch bei Geranien in den Bundesländern Thüringen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg ganz vorne. Bayern hingegen rangierte weiter hinten, auch wenn man dies aufgrund der vielen, mit üppig bepflanzten Balkonkästen geschmückten Häuser auf dem Land nicht vermuten würde.

Fachhandel: Größte Sortenvielfalt ab Anfang Mai

Die wichtigste Einkaufsstätte für Geranien bleibt der Fachhandel. Rund 55 bis 60 Prozent der Ausgaben für Geranien entfallen auf Gärtnereien, Gartencenter, Wochenmärkte und den Blumenfacheinzelhandel. Die größte Sortenvielfalt findet man in der Regel ab der 17. oder 18. Kalenderwoche. Im Geranienangebot dominieren weiterhin rote Varietäten, doch auch moderne Augensorten bleiben im Trend. Lachsrosa ist nach Jahren des Rückgangs wieder ansteigend. Die Nachfrage nach pinken Sorten nimmt ebenfalls rasch zu, während die nach weißen Geranien zurückgeht. Die meisten Geranien werden zwischen Ende April und Mitte Mai verkauft. Genau lässt sich das allerdings im Vorfeld nicht vorhersagen, da der Markt für Beet- und Balkonpflanzen stark witterungsabhängig ist. In diesem Jahr war der März vielerorts so kalt, dass die Gewächshäuser Ende März noch voller Stiefmütterchen oder Bellis standen. Bei jetzt steigenden Temperaturen werden die Verkaufsanlagen im Handel bald sehr gut gefüllt sein, sodass die Geranien ab der dritten Aprilwoche auch in die Balkonkästen und Kübel gepflanzt werden können. Nur in höheren Lagen und in Teilen Norddeutschlands beginnt die Beet- und Balkonpflanzensaison üblicherweise ein bis zwei Wochen später, da hier eher mit Nachfrösten gerechnet werden muss. Wenn jedoch die Eisheiligen Mitte Mai vorüber sind, gibt es keinen Grund mehr für für eine Zurückhaltung: Spätestens dann ist überall im Land Pflanzzeit angesagt.

Richtig pflanzen und vor Kälte schützen

An einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen auf Balkon oder Terrasse fühlen sich Geranien rundum wohl. Beim Einpflanzen darauf achten, dass die Pflanze ausreichend Platz hat. Balkonkästen oder Kübel tief genug wählen und mindestens 20 Zentimeter Abstand zur Nachbarpflanze lassen. Geranien vertragen keinen Frost. Sollte es nach dem Einpflanzen nachts doch noch einmal Minusgrade geben, empfiehlt es sich, die Pflanzen abends mit einer Abdeckplane oder Noppenfolie abzudecken.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pelargonium for Europe“, Beleg erbeten.

Pelargonium for Europe

Pelargonium for Europe ist die Marketinginitiative der europäischen Geranienzüchter Dümmen Orange, Elsner PAC, Florensis / P. van der Haak Handelskwekerij, Geranien Endisch und Selecta One. Die Initiative wurde im Jahr 2016 mit dem Ziel gegründet, den Geranien-Absatz in Europa zu fördern und langfristig zu sichern. Die Aktivitäten von Pelargonium for Europe starteten 2017 und werden aktuell in zehn europäischen Ländern umgesetzt.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Pelargonium for Europe
Textquelle:Pelargonium for Europe, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/126199/3917163
Newsroom:Pelargonium for Europe
Pressekontakt:Pressebüro Pelargonium for Europe
Godesberger Allee 142-148 | 53175 Bonn
Fon: 0800 24 12 100
Mail: presse@pelargoniumforeurope.com
Web: www.pelargoniumforeurope.com

Das könnte Sie auch interessieren:

GTÜ: Mit Camper und Caravan sicher in den Frühling Stuttgart (ots) - Frühlingszeit ist Caravaning-Zeit. Jetzt starten wieder zahlreiche Camper mit Caravan und Wohnmobil in den ersten Urlaub des Jahres. Vor der Fahrt in die Ferien sollte jedoch der Zustand und die Sicherheit des Fahrzeugs gründlich gecheckt werden, raten die Experten der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung. Hilfestellung leistet hier der GTÜ-Caravaning-Ratgeber. Wurde das Reisemobil mehrere Monate nicht gefahren, sollte grundsätzlich der technische Zustand insbesondere Batterien, Beleuchtung, Bremsen, Hupe und Bremsflüssigkeit sowie die Gültigkeit der HU-Plakette geprüf...
Urlaub vom Zuviel quartier – lodges tagesbar forum Garmisch-Partenkirchen (ots) - Unsere Welt ist hektisch. Momente der Ruhe sind zum Luxus geworden. Mitten in Garmisch entstand 2016 ein Quartier mit Wohnhäusern und ein kleines, feines Hotel mit puristischen Holzlodges, deren Einrichtung mit dem Anspruch für hochwertige Gestaltung überzeugt. In der klaren und einfachen Architektur in Verbindung mit der Garmischer Bergwelt findet der Gast eine Unterkunft für einen Urlaub vom Zuviel. Das quartier bietet mit seinen Lodges in Holzbauweise den idealen Rückzugsort für Gäste, die Ruhe und Natur suchen. Durch die hellen, unbehandelten Holzwände und di...
Zen-Pflanzen: Zimmerpflanzen des Monats Mai Essen (ots) - Ruhig, mysteriös und faszinierend. Das sind die Attribute, die Bonsai, Ficus Ginseng und Glücksbambus ausmachen. Diese Zen-Pflanzen sorgen für einen achtsamen Mai, der das Interieur und den Geist auf einen Sommer voller heiterem Trubel einstimmen. Die exotischen Schönheiten bergen eine Energie, die den Betrachter in den Bann zieht und dafür sorgt, immer wieder einen Blick auf die Pflanzen zu werfen. Tausende Jahre der Zen-Tradition können als Kombination von Balance, Einfachheit und natürlicher Schönheit zusammengefasst werden. Pflanzen wie Bonsai, Ficus Ginseng und Glücksbambus ...