Freenet-Chef dämpft Euphorie um neuen Mobilfunk-Standard 5G

Berlin (ots) – 17. April 2018 – Der neue Mobilfunk-Standard 5G wird nach Ansicht von Freenet-CEO Christoph Vilanek auf absehbare Zeit keinerlei Bedeutung für Endkunden haben. „Ich sehe in den nächsten fünf Jahren keine Anwendung von 5G für den Endverbraucher“, sagte Vilanek im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin ‚Capital‘ (Ausgabe 5/2018, EVT 19. April).

Der Chef von Deutschlands größtem netzunabhängigem Telekommunikationsanbieter dämpft damit allzu große Hoffnungen in die nächste Mobilfunk-Generation, die als fünfte Mobilfunk-Generation auf LTE folgen soll. Die neue Technik ist ab dem Jahr 2020 startbereit und soll Verbraucher und Unternehmen viel schneller als bisher miteinander vernetzen.

Vilanek warnte zudem vor den massiven Kosten für den Ausbau von 5G. Die Deutsche Telekom etwa schätzt die Kosten für einen flächendeckenden Ausbau in Europa auf 300 bis 500 Milliarden Euro. „5G wird unendlich teuer“, so Vilanek, „keiner weiß, wie das refinanziert werden soll.“

Quellenangaben

Textquelle:Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/8185/3918567
Newsroom:Capital, G+J Wirtschaftsmedien
Pressekontakt:Joachim Haack
PR und Kommunikation CAPITAL
c/o PubliKom Kommunikationsberatung GmbH

Telefon: 040/39 92 72-0
E-Mail: jhaack@publikom.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Reise von Kanzlerin Angela Merkel nach China Stuttgart (ots) - Die Besuche der Kanzlerin sind umso wichtiger, geht es doch darum, den Boden zu bereiten für das, was in zehn Jahren sein wird. China spielt dabei mit offenen Karten, sagt klar, wo es die weltweite Vormachtstellung anstrebt. Es wäre völlig falsch, daraus zu schließen, dass das Land nun zum Feind geworden ist. Umdenken müssen Politik und Wirtschaftsbosse gleichwohl, denn China ist nicht mehr der reine Absatzmarkt. Das Land ist in vielen Bereichen ein Mitbewerber.QuellenangabenTextquelle: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/...
Triumph startet eine globale Kampagne, die im kollektiven Empowerment wurzelt Zürich (ots/PRNewswire) - #TogetherWeTriumphTriumph, eine der weltweit führenden Marken für Unterwäsche und Dessous startet eine weltweite Kampagne #TogetherWeTriumph. Empowerment ist eine Anerkennung von Schwesternschaft und Zusammenhalt und kennzeichnet eine neue kreative Richtung für die Marke im Jahr 2018. (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/660081/Triumph_Lingerie _Survey_Infographic.jpg (https://mma.prnewswire.com/media/660081/Triumph_Lingerie_Survey_Infographic.jpg) ) (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/660082/Triumph_Lingerie.jpg ) Seit über 130 Jahren unterstützt Triumph ...
„Mitteldeutsche Zeitung“ (Halle) zu Gauland-Äußerung Halle (ots) - Die Empörung, die seine Äußerungen ausgelöst haben, wird Gauland nicht bedrücken. Im Gegenteil: Auffallen gehört so sehr zum Erfolgskonzept der AfD, dass eine Rede ohne Entgleisungen mittlerweile schon die größere Nachricht wäre. Zu denken geben sollte das allen, auch denen, die die AfD wählen und unterstützen. Den Status als Protestpartei hat diese Partei endgültig verloren. Die Gesinnung des Führungspersonals liegt offen zu Tage. Sie ist keine Nebensächlichkeit. Es kann niemand sagen, er habe es nicht gewusst.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch n...