CBD Cannabis-Produkte von Medropharm für den deutschen Markt

Schwülper/Braunschweig (ots) –

Die Schweizer Muttergesellschaft des Unternehmens mit Sitz in Kradolf/Kanton Thurgau ist ein weltweit agierender Anbieter von cannabinoidhaltigen Produkten höchster Qualität. Von der Gewinnung über die Herstellung bis zur Vermarktung entsprechen alle Stufen diesen Qualitätsstandards.

Cannabis sativa wird seit langem als Heilpflanze zur Unterstützung des gesundheitlichen Wohlbefindens eingesetzt. Der Fokus der Medropharm-Produkte liegt auf dem Bestandteil CBD und dessen gesundheitsfördernden Effekten. Die beiden Tinkturen Cannabis C1 5,25 Prozent und C2 5,35 Prozent sind nicht-psychoaktiv, der Anteil des psychoaktiven THC liegt unter 0,2 Prozent. Die Tinkturen sind als Nahrungsergänzungsmittel freiverkäuflich. Der Hanfbalsam, CBD Skin Revitalizer, ist ein Kosmetikprodukt zur Pflege und zur Stärkung der Regenerationsfähigkeit der Haut.

Dr. Claudia Zieres-Nauth, CEO Medropharm Schweiz und Geschäftsführerin der deutschen Tochtergesellschaft, charakterisiert die Firmenziele so: „Unsere Mission ist es hochwertige Cannabinoide mittels strenger Produktions- und Qualitätsstandards zu gewinnen und ein weltweit führendes Unternehmen in der Forschung, Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von cannabinioidhaltigen Produkten zu sein.“ Dafür investiert das Schweizer Unternehmen in die Erforschung des Wirkspektrums der Hanfpflanze und arbeitet weltweit mit Forschungseinrichtungen, Krankenhäusern und Universitäten an verschiedenen Projekten.

Medropharm vertreibt seine Produkte innerhalb der EU, in Australien, Neuseeland und Lateinamerika. „Deutschland ist für uns jedoch der wichtigste europäische Markt für unsere innovativen Produkte und deshalb unternehmen wir den ersten Schritt mit der Einführung der Nahrungsergänzungsmittel und des Kosmetikums“, erläutert Zieres-Nauth. Die Lagerung und die Distribution erfolgen exklusiv über die Med-X-Press GmbH in Goslar, einem auf die Gesundheitsbranche spezialisierten Dienstleistungs- und Logistikunternehmen.

Die Medropharm Schweiz GmbH, Kradolf, ist ein Hersteller von cannabinoidhaltigen Produkten und engagiert sich in der Erforschung des gesundheitsfördernden Potenzials der Heilpflanze Cannabis sativa. Die deutsche Tochtergesellschaft hat ihren Sitz in Schwülper bei Braunschweig.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Medropharm Deutschland GmbH
Textquelle:Medropharm Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130303/3919119
Newsroom:Medropharm Deutschland GmbH
Pressekontakt:Medropharm GmbH – Pressestelle International

Patrick Widmer
Heldswilerstrasse 13
CH-9214 Kradolf
Mobile: +41 (0)78 960 70 60
Tel: +41 (0)71 642 15 61
Skype: patrick-widmer
Email: patrick.widmer@medropharm.ch
Web: www.medropharm.ch

Redaktionsbüro Jung
Ursula Jung M. A.
Wasserbreeke 3
38640 Goslar
Tel. 0173-7701690
jung-goslar@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie informieren sich die Deutschen zu Gesundheitsthemen? Berlin/Hannover (ots) - Wie informieren sich die Deutschen zu Gesundheitsthemen? - Stiftung Gesundheitswissen und Hanover Center for Health Communication starten breit angelegte Studie zum Gesundheitsinformationsverhalten in Deutschland - Das internationale HINTS-Projekt wird somit auch national verankert und sorgt für internationale Vergleichbarkeit Die Stiftung Gesundheitswissen und das Hanover Center for Health Communication am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) in Hannover starten heute gemeinsam das Projekt "HINTS Germany", die erste Gesundheitsinformations-Trends...
„Maischberger“ am Mittwoch, 25. April 2018, um 23:00 Uhr München (ots) - Das Thema: "Promille-Paradies Deutschland: Verharmlosen wir den Alkohol?"Rund 95 Prozent der Deutschen trinken Alkohol. 9,5 Millionen sogar in "gesundheitlich riskanter Form", erklärt das Bundesgesundheitsministerium. Jedes Jahr sterben hierzulande mindestens 74.000 Menschen an den Folgen ihres Alkoholmissbrauchs. Deshalb fordert jetzt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen von der Politik, nach dem Vorbild anderer EU-Länder stärker gegen den Alkoholkonsum vorzugehen. Also: deutlich höhere Preise, geringere Verfügbarkeit und Ende der Werbung. Muss uns der Staat besser vor ...
Zum Tag der Pflege: Paritätischer fordert Anerkennung für Pflege und konkrete Maßnahmen Berlin (ots) - Morgen findet der internationale Tag der Pflege statt. Der Paritätische Gesamtverband nimmt dies zum Anlass, auf die angespannte Situation in der Pflege aufmerksam zu machen und konkrete Verbesserungen für Pflegende und Gepflegte zu fordern. Die Pflege ist aus Sicht des Verbandes leider immer noch eine Großbaustelle. Ein Gesamtkonzept, wie der Pflegenotstand behoben werden soll, ist nicht in Aussicht. Der Verband fordert daher Rahmenbedingungen zu schaffen, mit denen mittelfristig 100.000 zusätzliche Pflegekräfte gewonnen werden können. Auf der anderen Seite muss die Belastung ...