Auftritt türkischer Politiker Gebot des Anstands

Straubing (ots) – Genauso ist es aber ein Gebot des Anstands, dass der türkische Außenminister den traurigen Anlass respektiert und nicht dazu nutzt, die Werbetrommel im türkischen Wahlkampf zu rühren. Täte er dies dennoch, so hätte er seine Chance auf Bewährung verspielt – und die deutsche Politik die moralische Rechtfertigung, in Zukunft auf solche Ausnahmen vom Auftrittsverbot zu verzichten.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3924840
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner Zeitung: Leitartikel zur Datenschutz-Grundverordnung. Von Annika Leister Berlin (ots) - DSGVO - weniger Sex-Appeal geht kaum. Die Politik kann deswegen nicht erwarten, dass Friseurmeister, Werkstattinhaber oder Bäcker allein dank Medienberichten - die es durchaus frühzeitig gab - wissen, welche Folgen die DSGVO konkret für ihre Firmen hat. Sie hätte über Handelskammern und Branchen-Netzwerke, mit Flugblättern und Schulungen seit zwei Jahren intensiv und strategisch aufklären müssen. Denn ohne Unternehmen, die sie umsetzen, ist die DSGVO nicht mehr als eine inhaltsleere, absurde PR-Hülse.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuell...
Politisch unklug – Kommentar von Michael Backfisch Berlin (ots) - Natürlich ist es das Recht einer jeden Regierung, den Ort ihrer Botschaft zu bestimmen - selbst wenn dies politisch heikel ist. Aber ist es auch politisch klug? Diese Frage hat sich der amerikanische Präsident Donald Trump bei der Bekanntgabe seiner Entscheidung im Dezember sehr wahrscheinlich nicht gestellt. Ob dieser Akt in der aufgeheizten Konfliktregion Nahost strategisch durchdacht oder eben kontraproduktiv ist: Eine derartige Güterabwägung ist dem Chef des Weißen Hauses - nach allem, was wir wissen - völlig fremd. Ihm ging es zuallererst darum, seine republikanische Partei...
Brandenburg will Umgehung der Grunderwerbssteuer in der Landwirtschaft unmöglich machen Berlin (ots) - Ortsfremde Investoren kaufen Anteile an Agrarbetrieben, umgehen so die Grunderwerbssteuer und entziehen den traditionellen Agrargenossenschaften die landwirtschaftliche Nutzfläche und damit die Existenzgrundlage. Im Landtag Brandenburg wird am Donnerstag ein Antrag von SPD und LINKE behandelt, die rot-rote Landesregierung solle sich beim Bund für Regelungen gegen solche Deals einsetzen. "Landnahmen gibt es längst nicht mehr nur im globalen Süden oder in Osteuropa, sondern direkt vor unserer Haustür, und die Entwicklung zeigt, dass sich Boden in immer weniger Händen befindet", er...
Tags: