Ohoven: Bundesregierung muss bei Rente die Wahrheit sagen

Berlin (ots) – Zum Bericht führender Rentenforscher an die Bundesregierung erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

„Die Bundesregierung muss den Menschen bei der Rente die Wahrheit sagen. Die im Koalitionsvertrag versprochene Festsetzung des Rentenniveaus auf 48 Prozent bei gleichzeitiger Deckelung der Rentenbeiträge bei 20 Prozent gleicht der Quadratur des Kreises. Die bittere Wahrheit ist: Ohne eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit über 67 Jahre hinaus und eine langfristige Anhebung der Rentenbeiträge ist unser Rentensystem auf Dauer nicht generationengerecht zu finanzieren.

Statt ungedeckte Schecks auf die Zukunft auszustellen, muss die Bundesregierung die Weichen für die Zukunft richtig stellen. So könnte der Staat bei historisch niedrigen Zinsen sparen oder die Steuern senken, aber er tut weder das eine noch das andere. Es gibt ja Wichtigeres, etwa die Finanzierung der ideologischen Energiewende, die ein Fass ohne Boden ist, oder die Finanzierung der Einwanderung in die Sozialsysteme mit gigantischen Folgekosten. Es ist höchste Zeit für die Politik, endlich die ideologische Brille abzusetzen.“

Quellenangaben

Textquelle:BVMW, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51921/3925303
Newsroom:BVMW
Pressekontakt:BVMW Pressesprecher
Eberhard Vogt
Tel.: 030 53320620
Mail: presse@bvmw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Energetische Gebäudesanierung: Bundesregierung darf Versagen ihrer Vorgänger nicht fortsetzen Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe fordert umgehenden Vorschlag zur steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung - Gebäudebereich liefert entscheidenden Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele - Sanierungsrate auf 2 Prozent jährlich erhöhen In dem von Bundesfinanzminister Olaf Scholz am 2. Mai 2018 vorgelegten Haushaltsentwurf taucht - entgegen der Vereinbarungen im Koalitionsvertrag - die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung nicht auf. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bewertet dies als besorgniserregenden Offenbarungseid. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorg...
Aon Hewitt Studie: Deutsche wollen Betriebsrenten Mülheim a.d. Ruhr (ots) - Wie viel ist den Deutschen eine Betriebsrente wert? Dieser Frage ist jetzt das Beratungsunternehmen Aon Hewitt mit einer repräsentativen Umfrage auf den Grund gegangen. Das Ergebnis: Arbeitnehmer und Arbeitgeber wollen in ihrer großen Mehrheit auf Konsum bzw. Gewinne verzichten, um in die Altersversorgung zu investieren. Drei Viertel der Arbeitnehmer und zwei Drittel der Arbeitgeber sind bereit, zusätzliche Zahlungen zu leisten. Ausgewertet wurden die Antworten von Mitarbeitern und Managern kleiner und mittlerer Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern. Erstaunlich ein...
Musterfeststellungsklage – neues Gesetz hilft VW Geschädigten nicht, Bundesregierung hat versagt Lahr (ots) - Die Große Koalition hat bereits in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten, dass den Verbrauchern ein Instrument einer Art Sammelklage an die Hand gegeben werden soll, damit diese ihre Rechte gegenüber Konzernen besser durchsetzen können. Nunmehr hat die Bundesregierung das Gesetz zur Musterfeststellungsklage beschlossen. Es soll am 01.11.2018 Inkrafttreten und somit rechtzeitig den Geschädigten im Abgasskandal Hilfe leisten. Die Bundesregierung wirbt mit Verbraucherfreundlichkeit. Vorgesehen ist, dass bestimmte Verbraucherverbände bestimmte Fragen in einer Art Sammelprozess von eine...