Kommentar Sieg der Rebellen = Von Kirsten Bialdiga

Düsseldorf (ots) – Der neue SPD-Fraktionschef und damit zugleich Oppositionsführer im Düsseldorfer Landtag heißt Thomas Kutschaty. In der geheimen Abstimmung der Fraktion hat sich der frühere NRW-Justizminister gegen den Favoriten Marc Herter durchgesetzt. Das ist nichts weniger als eine Sensation. Es zeigt, wie groß der Unmut in der Partei inzwischen darüber ist, dass mächtige Männer wie der 71-jährige Fraktionschef Norbert Römer und der 61-jährige Parteivorsitzende Michael Groschek über lange Jahre die Geschicke der Partei bestimmten und nicht bereit sind, aus Wahlniederlagen Konsequenzen zu ziehen. Die Fraktion hat nicht nur gegen einen Kandidaten rebelliert, sondern gegen ein ganzes System. Gut, dass die Genossen endlich aufbegehren. Es ist hohe Zeit, eine schlagkräftige Opposition tut not im Düsseldorfer Landtag. Die Abgeordneten haben aber mit ihrer Wahl auch signalisiert, dass sie eine grundlegende Erneuerung wollen. Ob Kutschaty als ehemaliges Mitglied der Landesregierung auch diese Erwartung erfüllen kann, muss er erst beweisen.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3926075
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Gesichert ist nur der Wandel – Zum jüngsten „Atlas der Arbeit“ Hagen (ots) - Die Entwicklung ist zweifelsfrei nicht ganz neu: Der Niedriglohnsektor in Deutschland wächst, und er profitiert kaum vom Wirtschaftsaufschwung. Während tarifgebundene Fachkräfte sowieso schon ordentlich verdienen und sich zuletzt über passable Lohnsteigerungen freuen konnten, müssen Niedriglöhner seit vielen Jahren Reallohneinbußen hinnehmen. Und weil der Mindestlohn noch unterhalb der Niedriglohnschwelle liegt, schafft er hier allenfalls Linderung, aber keine Abhilfe. Dafür müsste er deutlich angehoben werden. Der Fachkräftemangel könnte die Zwei-Klassen-Arbeitsgesellschaft noch...
zu Merkel, Macron und Trump Stuttgart (ots) - Es wird höchste Zeit, dass Europa endlich mehr zu einem strategischen Akteur und Garanten - auch militärisch - der liberalen Ordnung wird. Da ist Frankreich schon weiter als Deutschland. Paris wurde daher in Washington zuletzt auch viel ernster genommen als Berlin mit seinem "dafür, aber nicht dabei" in Syrien. Überall auf der Welt steht die liberale Demokratie unter Druck. Auch Europa ist gefährdet. Auch deshalb ist Macrons Initiative zur Erneuerung Europas so wichtig, um Frieden und Freiheit zu verteidigen. Macron und Merkel wissen, dass dieses Ziel am besten mit den US...
Union verlangt Konsequenzen für Asylverfahren der Täter von Ellwangen Düsseldorf (ots) - Nach Überzeugung der Unionsfraktion sollen die Flüchtlinge, die in Ellwangen die Abschiebung eines Togolesen gewaltsam verhindert haben, Konsequenzen für ihren eigenen Verbleib erfahren. "Die Taten müssen auch Auswirkungen auf die Asylverfahren dieser Personen haben", sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Der Fall Ellwangen zeige zudem "exemplarisch, dass wir die Abschiebeverfahren noch deutlich effizienter gestalten müssen", sagte der Innenexperte. www.rp-on...
Tags: